Startseite Startseite » Top-News » Test: Hauppauge WinTV HVR-5500 PCIe, der Alleskönner!


Test: Hauppauge WinTV HVR-5500 PCIe, der Alleskönner!

Anzeige:
Verpackung

Hauppauge hat auf der IFA 2010 eine TV Karte vorgestellt, die jegliche Übertragungstechnologien unterstützt, welche derzeit in Deutschland verwendet werden.
Darunter befindet sich DVB-S, DVB-S2 (HDTV), DVB-C (inkl. HD), DVB-T, Analog PAL/Secam sowie FM Radio.

Dies nehmen wir zum Anlass, um die Karte einmal richtig zu testen. Hauppauge hat uns hier freundlicherweise ein Testmuster zur Verfügung gestellt, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlichst bedanken!

Inhaltsverzeichnis

Die Karte ist derzeit ab ca. 120,- € erhältlich (siehe Geizhals). Unterstützt wird Windows XP 32bit ab Service Pack 2, sowie Windows Vista und Windows 7 sowohl 32 als auch 64 Bit.

Die Systemanforderungen an den Prozessor sind wie folgt:

  • DVB-S2 Empfang: Intel® Pentium D 3.2 GHz / Intel Core 2 Duo / AMD Athlon 64 X2 oder besser
  • DVB-T / DVB-S Empfang: mindestens 1.5 GHz
  • Analog-TV mit SoftPVR: 3 GHz Single Core CPU oder 2 GHz Dual Core CPU

Verpackung

Lieferumfang

Mitgeliefert wird eine Fernbedienung sowie ein Infrarot-Empfänger, der frei positioniert werden kann. Im Praxiseinsatz sind 5 Meter Entfernung keine Hürde für den IR-Empfänger. Allerdings ist die Kabellänge von nur 1,0 Metern etwas knapp bemessen, bei der HVR-4400 waren es immerhin 1,4 Meter.

Außerdem im Lieferumfang, die WinTV 7.2 HD Software, sowie die DVBLink Software für den Betrieb des Media Centers mit DVB-C und DVB-T, da das Media Center Standardmäßig nur DVB-S unterstützt.

Für Leute, die ein kleines (HTPC) Gehäuse nutzen wollen, wird auch eine Low-Profile Blende mitgeliefert, die man einfach anbringen kann. Einfach die alte Blende mit dem Schraubendreher entfernen, und die kleine Blende anbringen.

Zudem sind im Lieferumfang noch zwei AA-Batterien und eine Kabelpeitsche für SVHS und analogen Videoeingang vorhanden.


Die Hardware

Die Hauppauge WinTV HVR-5500 einmal in Großansicht.

Die Vorderansicht der Karte

Vorderansicht

Die Rückansicht der Karte

Rückansicht

Die Front mit dem Anschlussbereich

Front - Anschlussbereich

Die Fernbedienung

Die “RC6″ genannte MCE Fernbedienung ist bei den meisten neueren Hauppauge TV Karten inzwischen Standard. Sie bietet viele Knöpfe, bei manchen von denen, im Detail diese um der Mute Taste, sind jedoch nicht im ersten Blick ersichtlich welche Funktion sie haben.

Mit der Power Taste öffnet sich das Windows (7) Media Center, mit der grünen MCE Taste öffnet sich das WinTV 7.2 Programm von Hauppauge. Im Betrieb lassen sich beide Programme auch mit dem Power Knopf wieder schließen.

Die früher mitgelieferte Fernbedienung, die wir im WinTV Nova-HD-S2 Test abgebildet haben, bot jedoch noch die Tasten “Video, Pictures, Music”, die z.B: in Verwendung mit einem Drittprogramm, wie dem DVBViewer, sehr nützlich sein könnten. Hierzu später mehr.

Fernbedienung

Fernbedienung

Treiberinstallation & Einrichtung

Bei der Installation traten soweit keine Probleme auf, die Hardware wird nach der Treiberinstallation sofort erkannt als “Hauppauge WinTV HVR-5500 (Model 121xxx, Hybrid DVB-T/C/S2, 888, IR)”.
Bei manchen könnte jedoch der Virenscanner die Datei “HCWtemp.exe” als potenziell gefährlich einstufen, und blockieren. Im Falle unseres Tests, kam der F-Secure Internet Security zum Einsatz. Hier musste ich manuell der Datei Zugriff erlauben.

Nach der Installation von WinTV, kann man die Scans nach verfügbaren Programmen starten.
Auch dies klappte im Test problemlos.

Analog Tuner Scan

Analog Tuner Scan

Digital DVB-C Scan

Digital DVB-C Scan

Digital DVB-T Scan

Digital DVB-T Scan

Digital DVB-S Scan

Digital DVB-S Scan

WinTV 7.2 HD

Mitgeliefert wird Hauppauge’s eigens entwickelte TV Software “WinTV ver. 7.2 HD”.
Seit der Version 7, unterstützt diese auch HD Programme.

Starten tut man die Software über die grüne Media Center Taste. Um in den Vollbildmodus von der Couch aus zu kommen, drückt man den roten Knopf auf der Fernbedienung.
Beim blauen Knopf gibt es ein Screenshot des TV Bildes.

Das umschalten geht recht zügig von statten, die Kanalauswahl erfolgt über ein Windows-Menüfenster, das leider nicht (optimal) im On-Screen Window eingearbeitet ist. Desto kleiner ist entsprechend die Schrift, wenn man auf dem 40″ LCD in 3 Meter Entfernung ein Programm auswählen möchte.

Was uns persönlich fehlt, ist eine EPG Übersicht, wo man sieht, auf welchen Sendern gerade was läuft.
Zudem konnten wir im Test einen Fehler in der WinTV Software feststellen. Sobald man mit der Timeshift Funktion soweit zurück spult, das man vor den Anfang des Aufnahmezeitfensters kommt, friert WinTV entweder ein, oder das Menü funktioniert nicht mehr.

Alles in allem betrachtet, kann man damit jedoch gut Fernsehen gucken, was sicher das wichtigste ist. Eine Aufnahmesteuerung hat das Programm natürlich auch.
Aufgenommen wird im MPEG-2 Format, bei HD TV im originalen H.264 Format.

Wer mehr möchte, kann sich nach Drittprogrammen umschauen, wie dem DVBViewer, den wir auf der übernächsten Seite vorstellen. Dieser kostet zwar einmalig 15,- €, bietet jedoch eine komplette Media Center Ausstattung.

Nachfolgend noch ein paar Screenshots der WinTV Software bei Analog, DVB-C, DVB-T und DVB-C HD.

Analog TV

Analog TV

DVB-C

DVB-C

DVB-T

DVB-T

DVB-C HD

DVB-C HD

DVB-S HD

DVB-S HD

Hauppauge mit Windows Media Center

Wir haben die Verwendung vom Media Center ebenfalls überprüft.
Da das Media Center standardmäßig kein DVB-C/DVB-T unterstützt, sondern nur DVB-S, muss man die beiliegende DVBLink Software installieren.

Die Einrichtung gestaltet sich für den “Laien” jedoch als recht kompliziert. Man muss erst verstehen, das man im DVBLink Programm die einzelnen Tuner hinzufügt, und diese konfiguriert. Zu jedem Tuner muss man dann einen Sendersuchlauf im DVBLink Programm durchführen, sowie einen EPG Scan durchführen. Wer EPG nutzen möchte, muss dann zudem noch die gefunden EPG Quellen den einzelnen Sendern zuordnen. Das geschieht größtenteils automatisch, man muss es jedoch manuell “anschieben”.

Hat man dies alles durch, kann man im Media Center nach DVB-S Tuner suchen, und diesen einrichten lassen. Dabei ist es egal, welchen Satelliten man auswählt, DVBLink emuliert die DVB-T/DVB-C Tuner und stellt diese als DVB-S da.

Anschließend lief alles wie gewohnt.

Wer den Media Center nutzen möchte, kann dies tun. Empfehlenswerter wäre unserer Erfahrung nach immer noch der für 15,- € erhältliche DVBViewer.

DVBLink Konfiguration

DVBLink Konfiguration

DVB Viewer

Gegenüber der kostenlos beiliegenden WinTV Software, besteht die Möglichkeit, sich ein umfangreiches Media Center Programm zu holen.

Der DVBViewer bietet alles, was man für ein Media Center Programm benötigt.
Mit unserer eigens angepassten Konfigurationsdatei für den DVBViewer, funktioniert auch die mitgelieferte Fernbedienung von Hauppauge ohne Probleme. So kann man von der Couch aus so ziemlich jede Einstellung auf eine der Tasten der Fernbedienung programmieren (lassen).

Standardmäßig haben wir u.a. folgendes auf die Fernbedienung gelegt:
- Vollbildmodus
- Media Center Menü
- Seitenverhältnis ändern
- Audiospur ändern (deu, eng, AC3..)
- Screenshot
- Sender EPG
- Favoriten-Kanalliste im OnScreenDisplay, mit EPG Anzeige
- etc..

Mit dem DVBViewer kann man Aufnahmen programmieren, Timeshift nutzen, und das, solange man will (mehrere Tage sind kein Problem, solange genug Platz auf der Festplatte ist), Favoriten verwalten, nur die Favoriten anzeigen lassen und zwischen diesen auch umschalten, ohne unwichtige Sender dazwischen zu haben, Musik abspielen, Bilder anzeigen, DVDs abspielen, XVID/DIVX abspielen, und das alles von der Couch aus! uvm…

DVB Viewer: Favoritenliste vom Programm aus

DVB Viewer: Favoritenliste vom Programm aus

DVB Viewer: Favoritenliste im OSD

DVB Viewer: Favoritenliste im OSD

DVB Viewer: Programm eingeschaltet

DVB Viewer: Programm eingeschaltet

DVB Viewer: Media Center Menü

DVB Viewer: Media Center Menü

Vorteile:
- Unterstützt sehr viele TV Karten
- Unterstützt PlugIns
- Vernünftige Favoritenliste und OnScreenDisplay Übersicht mit EPG
- Einstellungen auf anderen PC übertragbar
- Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten
- Vollkommenes Media Center Programm- Fernbedienungen werden unterstützt
- Unterstützt DVB-C/DVB-S2/DVB-T

Nachteile:

- Unterstützt kein Analog TV
- Kostet 15,- €

Wer also etwas Geld investieren will, bekommt ein hervorragendes Programm!

Fazit

Hauppauge hat mit seiner neuesten PCI-Express TV Karte eine High-End Lösung raus gebracht, die alle Übertragungstechnologien unterstützt, die man derzeit nutzen kann.
Das ist vor allem dann Vorteilhaft, wenn man umzieht, und dort eine andere Empfangsart zur Verfügung steht, als man vorher hatte. Zudem ist die Karte dank PCI-Express Interface zukunftssicher.

Die Installation und Verwendung von der WinTV 7.2 HD Software stellt sich im Praxistest als gut heraus. Es bietet alle Basis-Funktionen einer TV Software die man benötigt, und lässt sich einfach handhaben. Das Windows Media Center funktioniert nur bei DVB-S ohne viel Konfigurations-Aufwand, bei DVB-C/DVB-T muss man einiges konfigurieren.

Wer mehr Komfort haben möchte, dem empfehlen wir nach wie vor eine Drittanbieter Software, wie dem DVBViewer.

Der Preis von knapp 130,- € ist für eine solche Karte akzeptabel, wer ausschließlich DVB-S nutzen möchte, kann sich auch die günstigere Nova-HD-S2 kaufen.

Vorteilhaft zu erwähnen bei dieser TV Karte, sind die schnellen Umschaltzeiten. Im Vergleich zu einem USB Stick mit DVB-C/DVB-T (z.B: der HVR-930C), ist die WinTV HVR-5500 um längen schneller!

Die mitgelieferte Fernbedienung funktioniert zudem tadellos, mit WinTV, dem Media Center, oder auch dem DVBViewer. Gegenüber der Konkurrenz, hat man hier auch keine Probleme bei Sichteinschränkungen zum Empfänger oder der Entfernung.

Wer die derzeit beste erhältliche TV Karte auf dem Markt haben möchte, dem können wir ohne Einschränkungen die WinTV HVR-5500 empfehlen! Die Mitbewerber haben kein vergleichbares gutes Produkt im Angebot, und die Anzahl der Schnittstellen lässt keine Wünsche offen.

Navigation:

Kommentare (6)


Registriert seit:
23.1.2009
Beiträge:
557
Sehr gutes Review!
Was mich noch interessiert hätte, wäre ein Test gewesen, wie gut ältere Konsolen über die analogen SVideo Eingänge mit der mitgelieferten Software funktionieren (zB Nintendo 64, Gamecube, PS2). Das betrifft ja zB auch die Aufnahme von Videokassetten über alte VHS Recorder...

Ansonsten, wenn ich nicht die HVR-4000 hätte, wär das die Karte die ich mir holen würde! Mit DVB-Viewer kann man sich ein ausgezeichnetes Programm dazu kaufen.

Und das schöne ist ja, das die Karte auch mit so vielen anderen Softwares funktioniert.

Danke für den Test :)

Registriert seit:
14.2.2011
Beiträge:
17
Dem kann ich mich eigentlich nur anschließen! :)

Hätt ich nicht eben die 4400er gekauft, würd ich mir auch diese Karte zulegen!

Ich würd mich jetzt zwar nicht als kompletten "Laien" einstufen, aber die 4400er Karte unter WMC zum Laufen zu bringen war eigentlich recht einfach. Glaubst du wurde da von der 4400er auf die 5500er was verändert?

Was mich zusätzlichm am WMC störte war, dass man die Timeshift-Funktion nicht abdrehn konnte! Somit wird permanent auf die Festplatte geschrieben und die Teile gehen früher kaputt! Gute (!) Lösungen für das Problem gibts bis dato keine. Timeshift kann ich bei WinTV und DVBViewer aktivieren, muss ich aber nicht ;)

Registriert seit:
6.3.2008
Beiträge:
2728
Hey Rocko, ein echt starkes Review! Ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, meinen alten Röhrenfernseher wegzuschmeißen, da ich sowieso selten schaue. Und wenn läuft sowieso der PC währendessen^^ Ich habe hier aber nur Sat, da reicht die kleinere Karte meinst du, oder?

Registriert seit:
14.9.2009
Beiträge:
3
Hallo,
danke für das informative Review. Da ich gerade auf der Suche nach einer guten DVB-S2-Karte bin, hätte ich da noch ein paar Anmerkungen / Fragen :

a) ich wußte noch gar nicht, dass Windows Media Center nur DVB-S kann, ist hier Win7 gemeint ? ich kenne nur das Vista Media Center, das nur DVB-T kann und DVB-S über den Hauppauge-Treiber als DVB-T emuliert wurde ... es sei denn man hat sich das OEM-Addon für VMC besorgt, dann ging auch DVB-S unter Vista.
b) ich kenne eigentlich niemanden, der DVB-S, T und C verwendet, also wozu solche "Alleskönner" ? Persönlich bevorzuge ich eine Karte für meinen Anschluss, bei mir eben nur SAT, DVB-T oder C brauche ich nicht / habe ich nicht.

und noch meine Fragen :
a) ist bekannt ob die Karte auch mit MediaPortal läuft ?
b) ich habe schon eine RC6-Fernbedienung, könnte man die auch benutzen ? Ist der RC6-Empfänger auf der Karte integriert ?

Registriert seit:
14.2.2011
Beiträge:
17
wmc kann dvb-s, dvb-s2, dvb-t und über ein plugin auch dvb-c (win7)! alle sachen gleichzeigt wird man in der tat kaum brauchen, solltest du aber mal vom einen auf das andere umsteigen, brauchste nicht gleich eine eigene karte ;)

Registriert seit:
22.10.2009
Beiträge:
155
Hey ich habe mir die Hauppauge HVR5500 nun gekauft.

Bin allerdings auf dem Gebiet völliger Laie was TV-Karten Anschluss angeht.... Die Karte ist auch schon komplett eingebaut und Treiber sowie DVBViewer installiert.

Nun weiß ich aber nicht welche Antenne ich mir am besten zulegen sollte ,denn Empfang habe ich keinen ohne Antenne^^
Ich wohne im Berigschen Land in NRW 51588 (tut das zur Sache bei der Antennen-anschluss-wahl?)

Sender möchte gucken wie... DMAX,Pro7,NTV,Kabel1,ZDF,RTL/2 eben das normale Zeug.

MfG

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.