Startseite Startseite » Top-News » Gestatten: Mein Name ist GeForce GTX 560. UPDATE 17


Gestatten: Mein Name ist GeForce GTX 560. UPDATE 17

Anzeige:
nVidia-Logo

Die beliebteste Nvidia Grafikkarte aktuell, die GTX 460, bekommt ihren Nachfolger: Die GeForce GTX 560.

Auf der kommenden CES im Januar wird es erste Modelle der Hersteller zu sehen geben, ob hinter verschlossenen Türen oder frei auf dem jeweiligen Stand, ist nicht bekannt. Das NDA soll nach derzeitigem Stand der Dinge am 22. Januar fallen, also erst nach der CES.

Die GeForce GTX 560 ist dabei aber keine wirkliche Karte, sondern eher eine alte, unbenannte GeForce GTX 475, welche niemals erschienen ist. Als Basis kommt der bereits bekannte GF114 zum Einsatz, der vollständig auf GF104 aufbaut und soweit auch identisch ist. Während GF110 ggü. GF100 noch Neuerungen bot, welche vom GF104 stammen, ist dies hier aus vorher genannten Grund nicht der Falle.

Bereits vorab gab es einige techn. Daten, mittlerweile findet man die vermeintlichen finalen techn. Daten bereits im Netz. Entsprechend sieht es so:

GeForce GTX 460 1 GB GeForce GTX 560
Core GF104 (40nm) GF114 (40nm)
CUDA Cores 336 384
TMUs 56 64
ROPs 32 32
Chiptakt 675 Mhz 820 Mhz
Shadertakt 1350 Mhz 1640 Mhz
Speichertakt 3600 Mhz 4000 Mhz
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speichergröße 1 GB GDDR5 1 GB GDDR5
TDP ca. 160 Watt ca. 180 Watt

Wie man sieht, stellt GF114 einen GF104 in Vollausbau mit 384 CUDA Cores und 64 TMUs dar, welche eigentlich als GTX 475 erscheinen sollte. Dennoch wird die Leistung spürbar zunehmen. auch wegen der deutlich höheren Taktraten, die in Spielen oftmals immer noch besser greifen als noch mehr SPs/CUDA Cores. Entsprechend kann man über die GTX 560 in Sachen gestiegener Leistung folgendes sagen:

GeForce GTX 460 1 GB GeForce GTX 560
Speicherbandbreite 115,2 GB/s (100%) 128,0 GB/s (+11%)
ROP Leistung 100% +21%
Texturleistung 37,8 GTs (100%) 52,84 GTs (+39%)
max. Rechenleistung 0,907 TFLOPs (100%) 1,26 TFLOPs (+39%)

Angesichts der Daten ist die GeForce GTX 460 auch schneller als die mittlerweile schon etwas ältere GeForce GTX 470 mit GF100 GPU. Das hat dementsprechend zur Folge, das die GTX 560 sich vor die HD 6870 setzen kann und oftmals einen deutlichen Vorsprung erarbeiten kann. Mit der Power des GF114 im Rücken dürfte die Karte gar an eine Radeon HD 6950 ran kommen, welche immerhin in der High End Liga bei AMD spielt. Entsprechende Tests müssen das Bild aber noch bestätigen.

Nun warten wir auf die CES und hoffen, das es dann erste Vorab Benchs geben wird. Die Kühllösung kommender GTX 560 Karten wird ähnlich der aktueller GTX 460 GPUs werden. Eine Dampfkühlung wie bei der GTX 580 und GTX 570 wird es wohl nicht geben.

Als Stromanschlüsse stehen zwei 6-pin Stromstecker bereit. Als Ausgänge werden wohl Dual DVI und HDMI bzw. mini- HDMI zum Einsatz kommen.

Der endgültige Preis ist unbekannt, allerdings dürfte die GTX 560 ein P-/L Knaller werden.

Update:

Mittlerweile findet man im Internet ein erstes finales Bild einer GTX 560 Karte. Auch bestätigt die Seite die oben genannten vermeintlichen techn. Daten der GTX 560.

Erste Leistungsangaben gibt es aktuell: So soll die GTX 560 ca. 22% schneller arbeiten, als der Vorgänger. Das reicht locker, um eine HD 6870 zu schlagen. Gegen die Radeon HD 6950 reicht dies aber nicht ganz, doch für die HD 6950 hält Nvidia noch OC Karten bereit, die die Nvidia Partner entsprechend vorstellen werden. Diese takten mit über 900 Mhz und sollen auf dem Niveau der HD 6950 liegen.

Erste Karten wird es auf der CES zu sehen geben. Offiziell vorgestellt wird die Karte aber erst am 25. Januar. Der Preis liegt zwischen 200 und 300 US Dollar.

Update 2:

Es gibt erste Benchmark Angaben zur Nvidias kommender GTX 560. Demnach sieht es wie folgt aus:

Unigine Heaven 2.1 (1920×1200, 8xAA/16XAF, Tessellation extreme)

- 23 Fps
- 579 Punkte

3DMark Vantage (P=Performance, X=Extreme)

- P21187
- X9525

3DMark 11 (P=Performance, X=Extreme)

- P4130
- X1403

Die Daten stammen von HardwareCanucks und wurden bisher natürlich nicht durch Nvidia zertifiziert.

Schaut man sich die Bench im groben an sieht man das die GTX 560 sich in 3D Mark 11 und Vantage nicht deutlich von der GTX 470 absetzen kann, obwohl dies eigentlich vorher gesagt wurde. In manchen Fällen ist die GTX 470 gar schneller. Das Testsystem ist leider unbekannt. Die Radeon HD 6870 wird aber in allen Fällen durchgängig geschlagen.

Die Benchs sollten aber nicht als final angesehen, da ich mir sicher bin, das bis zum Release die Leistung noch steigen wird (z.B. durch bessere und neuere Treiber) und die GTX 560 auch die GTX 470 Standard überholen kann.

Update 3:

Dass an den o.g. Benchs nicht alles stimmt, hatte ich in Verdacht und nachdem ich bei Kitguru einen weiteren Bench einer GTX 560 in 3D Mark Vantage (Performance) gesehen habe, bestätigt sich das Bild, jedoch nicht weiter nach oben, sondern nach unten.

Oben sollte eine GTX 560 in Vantage (Performance) ca. P21187 Punkte erreichen. Kitguru präsentiert aber einen Bench, der “nur” ca. P17000 bescheinigt.

Unklar ist aber weiterhin, welche Plattform hier zum Einsatz kam, was natürlich den Unterschied erklären könnte, falls das System hier nicht so stark wie oben war, welches aber auch unbekannt ist.

Alles in allem gilt noch äußerste Vorsicht bei beiden Benchmarkangaben in Vantage.

Unterdessen hat Nvidia auf der CES offiziell bestätigt, das die GTX 560 am 25. Januar erscheint und mit 820 Mhz beim Chip takten soll.

Die restlichen Daten von weiter oben wurden zwar nicht explizit bestätigt, sollten aber ebenso als final angesehen werden. Einen Preis nannte Nvidia aber weiterhin nicht.

Update 4:

Mittlerweile hat Nvidia auf der CES die finale TDP von GTX 560 Karten bestätigt. Diese ist, wie im Vorfeld vermutet, 180 Watt.

Update 5:

Heute gibt es die ersten offiziellen Preise für Nvidias kommende Blockbuster Karte GeForce GTX 560.
Entgegen den ersten Vermutungen des Tages, die Karte kostet 299 US Dollar, ist dies falsch, denn die Karte soll offiziell für 279 US Dollar im Handel erscheinen. Wie der Preis in Euro ist, ist nicht bekannt.

Kitguru konnte dies in Erfahrung bringen. Am 25. Januar geht es los. Wir hoffen, das in den kommenden Tagen weitere GTX 560 Karten auftauchen bzw. das es weitere Benchmarks geben wird.

Update 6:

Die GeForce GTX 560 bekommt einen neuen Namen: Der offizielle Name lautet demnach GeForce GTX 560 Ti.

Damit kehrt Nvidia wieder zurück zum Namensschema der GeForce 3 und 4, wo es ebenfalls Ti Karten gab. Ti steht, bzw. stand früher für Titanium. Im 266.44 GeForce Treiber ist ein entsprechender Eintrag bereits vorhanden.

Für ca. 270-280 US Dollar soll die Karte am 25. Januar erscheinen.

Update 7:

Heute gibt es weitere Benchmarks der neuen Nvidia Performance Karte GeForce GTX 560 Ti.

Zu sehen ist in 3D Mark Vantage (Performance Bench) folgendes:

Die Radeon HD 6870 wird durchgehend deutlich geschlagen. Für eine Standard GTX 470 sieht es ebenfalls nicht gut aus und eine HD 6950 wird auch knapp geschlagen.

Im Heaven Benchmark sind die Ergebnisse ähnlich, einzig die HD 6950 liegt nun ca. 10% vor der GTX 560 Ti. Auch hier kann eine GTX 560 Ti eine GTX 470 Standard schlagen, jedoch mit geringerem Vorsprung wie unter Vantage.

Die Benchmarks hier:

Angaben zum Testsystem gibt es nicht.

Quelle

Update 8:

Heute gibt es erste Bilder einer finalen GTX 560 Ti Karte mit zudem einer eigenen Kühllösung.
Die Gigabyte GTX 560 Ti WindForce 2X setzt auf den gleichnamigen Kühler, der auch schon bei der GTX 460 zum Einsatz kam und die Karte kommt zudem Übertaktet daher. So taktet sie mit 900/1800/4000 Mhz (Chip/Shader/Speicher).

Die beiden Bilder unten.

Update 9:

Nun wurde auch die Super Overclock Version der 560 Ti von Gigabyte gesichtet. Die taktet mit satten 1000/2000/4580 Mhz (Chip/Shader/Speicher) und setzt ebenfalls auf die WindForce 2X Kühllösung. Alles in allem dürfte die Karte anhand der Taktraten brachial werden. Warten wir gespannt erste Tests ab.

Update 10:

Heute gibt es eine weitere GTX 560 Ti zu sehen, ebenfalls mit Custom Kühllösung. Die MSI GeForce GTX 560 Ti Twin Frozr II setzt auf die bekannte Twin Frozr II Dual Fan Kühlung und taktet mit 880/1760/4200 Mhz (Chip/Shader/Speicher).

Laut MSI bleiben die Temperaturen hier nochmal 20° kühler ggü. dem Referenzmodell. Außerdem verbaut MSI hochwertige Bauteile.

Preise gibt es nicht.

Update 11:

Heute gibt es erste Preise von GTX 560 Custom Karten. Die oben erwähnte GTX 560 Ti Twin Frozr II soll im Handel für 280 Euro erscheinen.

Das bedeutet wohl auch, das Gigabytes Super Overclock wohl die 300 Euro Marke durchbrechen wird – dafür taktet sie aber auch nochmal deutlich höher als die MSI.

Noch paar Tage dann ist es soweit……. Stay tuned! Neue Benchmarks gibt es die Tage, wenn ich sie posten darf.

Update 12:

Es gibt erste Bilder der GTX 560 Ti im Referenzdesign samt erste Bilder des PCB. Diese findet ihr unten.

Update 13:

Und es geht weiter…… Jetzt gibt es neue Benchmarks und diesmal nicht von einer Referenz GTX 560 Ti, sondern von der Gigabyte Super Overclock GTX 560 Ti.

Unter 3D Mark Vantage wurden damit unter Extreme X11515 Punkte erreicht, unter Performance insgesamt P24590 Punkte.

Die Gigabyte GTX 560 SOC hat zudem die höchste Texturleistung aller (!) GeForce Karten, inkl. ggü. der GTX 570 und 580.

Die Gigabyte GTX 560 Ti Super Overclock wird am 25. Januar, also direkt am Start der GTX 560 Ti, offiziell vorgestellt werden.

Wir sind sehr sehr gespannt, was dieses Geschoss zu leisten vermag in der Mittelkasse bzw. im Einsteiger High End Bereich.

Update 14:

Kurz vor dem offiziellen Start der GeForce GTX 560 Ti gibt es heute zwei weitere neue Karten zu sehen, die Galaxy GTX 560 Ti GC und White Edition. Bei der GTX 560 Ti GC handelt es sich um eine Eigenlösung Galaxys, wie schon die gezeigten Karten von weiter oben. Es scheint, das es morgen schon einige Custom Karten geben wird – das ist sehr lobenswert!

Galaxy verbaut bei der Karte die brandneue Gemini Eigenkühllösung mit zwei 90mm Lüftern und vier Kupferheatpipes. Ebenfalls dabei ist eine digitale Spannungsversorgung dabei. Die Karte setzt auf die Standardtaktraten, soll aber deutlich leiser und effizienter sein, als das Referenzmodell.

Die GeForce GTX 560 Ti White Edition kommt übertaktet daher. So taktet diese mit 950/1900/4400 Mhz, setzt aber nur auf die Referenz- Kühlung. Die Karte kommt dafür mit einem weißen PCB samt einer digitalen Spannungsversorgung daher. Im Gegensatz zu anderen GTX 560 Ti Karten benötigt die White Edition aber einen 6-pin und einen 8-pin Stromstecker (Standard: 2x 6-pin Stromstecker).

Ich hoffe Euch am späteren Abend weitere Benchmarks oder gar erste Tests präsentieren zu können. Das NDA fällt aber erst am morgigen Tage.

Are you Ready for the brand new Nvidia GeForce?

Quelle:
coolpc.com.tw/

Update 15:

Heute wurde die GeForce GTX 560 Ti offiziell vorgestellt. Entsprechend findet man im Netz einige Reviews und so gibt es ausreichend Performanceaussagen zur Karte:

Deutsche Reviews:

GeForce GTX 560 @ CB
GeForce GTX 560 @ PCGH
GeForce GTX 560 @ Hardwareluxx
GeForce GTX 560 @ ht4u
GeForce GTX 560 @ THG DE
GeForce GTX 560 @ tweakpc

Ausländische Reviews:

GeForce GTX 560 @ hardwarecanucks
GeForce GTX 560 @ bit-tech
GeForce GTX 560 @ THG US
GeForce GTX 560 @ pcper
GeForce GTX 560 @ pureoverclock
GeForce GTX 560 @ neoseeker
GeForce GTX 560 @ guru3d
GeForce GTX 560 @ hitechlegion

Alles in allem lässt sich folgendes zur GTX 560 Ti im Durchschnitt sagen:

Pro:
- schneller als HD 6870
- deutlich schneller als HD 6870 mit AA und AF
- fast gleichauf mit HD 6950 mit AA und AF bis maximal Full HD Auflösung
- sehr niedrigere Lautstärke unter Last
- angenehme Temperaturen

Kontra:
- in sehr hohen Auflösungen fehlt der GTX 560 Ti VRAM, um mit der HD 6950 2 GB mithalten zu können
- für eine Mittelklasse Karte eine sehr hohe TDP unter Last

Der absolute Hammer kommt jetzt, die Gigabyte GTX 560 Ti Super Overclock ist laut beiden Tests unten die absolute Killer Karte aktuell auf dem Markt! Mit satten 1 Ghz Chiptakt zeigt sie selbst den High End Karten manchmal, wo der Hammer eigentlich hängt. Schaut Euch die beiden Tests der Karte auf jeden Fall an!

Außerdem noch weitere Tests von Custom GTX 560 Ti Karten. Ich werde wenn genügend vorliegen, nochmal einen eigenen Thread bezügl. Custom Karten aufmachen oder diese hier aktualisieren:

Eigenkreationen im Test:

ASUS GeForce GTX 560 Direct Cu II 1 GB @ techpowerup
EVGA GeForce GTX 560 Ti @ benchmarkreviews
Galaxy GeForce GTX 560 Ti @ hardocp
GIGABYTE GeForce GTX 560 Ti 1GB SOC @ Tweaktown
GIGABYTE GeForce GTX 560 Ti 1GB SOC @ techspot
Gigabyte GeForce GTX 560 Ti SOC @ Guru3d.com
MSI N560GTX-Ti TwinFrozr II @ VR-Zone
MSI N560GTX-Ti TwinFrozr II @ overclockersclub
MSI N560GTX-Ti Twin Frozr II @ HardwareSecrets
MSI GTX 560 Ti Twin Frozr II OC @ PureOverclock
MSI N560GTX-Ti TwinFrozr II @ t-break
Palit NVIDIA GeForce GTX 560 Ti @ hardwareheaven
Palit NVIDIA GeForce GTX 560 Ti @ t-break
Palit GeForce GTX 560 Ti Sonic @ techpowerup
ZOTAC GeForce GTX 560 Ti 1 GB @ techpowerup
ZOTAC GeForce GTX 560 Ti @ t-break

Specials:

Inno3D GTX 560 Ti OC vs. XFX 6870 Black Edition (Dual Fan) vs GTX 570 OC vs HD 6950 OC @ HardwareHeaven
NVIDIA GeForce GTX 560 Ti SLI Scaling @ techpowerup

Update 16:

Heute gab es einige neue GTX 560 Ti Vorstellungen von EVGA, PNY und Gigabyte. Die von Gigabyte waren ja schon die bekannt, die anderen beiden setzen auf die Referenzkühlung, die interessante Karte des Tages ist aber die neue Colorful iGame GeForce GTX 560 Ti.

Basis ist ein weiter entwickeltes PCB mit einer 6+1 phasen Stromversorgung. Colorful verbaut hochwertige Komponenten und zudem Entstörkondensatoren (Proadlizer) von NEC.

Die Karte bietet zwei Bios Einstellungen: Standard und Turbo. Im Standard Modus taktet die iGame GeForce GTX 560 Ti mit Referenztaktraten. Im Turbo Mode läuft die Karte mit 900/1800/4200 MHz und bietet zudem noch Reserven für noch höhere Taktraten wenn man manuell noch eingreift.

Dank der iGame Kühlung, welche schon bei der iGame GTX 460 zum Einsatz kam, bleibt die Karte noch kühler und leiser ggü. dem Referenzmodell, welches ohnehin schon unter Last die neue Referenz bei vielen Seiten ist.

Die Karte soll in kürze erscheinen. Preise nannte Colorful nicht.

Quelle:
- colorful.cn

Weiter gibt es zu berichten, das es einen ersten Test der HD 6950 1 GB im Netz gibt. Diese bescheinigen der 1 GB Version zwar eine geringere Leistung ggü. dem 2 GB Modell (ca. 5% weniger), dafür bleibt sie aber konstant vor der Referenz GTX 560 (ebenfalls ca. 5%). Nur in seltenen Fällen kann die GTX 560 Referenz die 1 GB HD 6950 schlagen.

Für was ihr Euch entscheidet, hängt vom persönlichen Geschmack ab.

Update 17:

Und noch eine weitere interessante Karte, diesmal von Sparkle. Die neue Calibre X560 taktet ebenfalls mit satten 1 Ghz beim Chip und kommt mit der Spakle bekannten Calibre Kühlung mit zwei 92mm Lüftern daher. Der Shadertakt beträgt 2 Ghz, der Speichertakt beträgt 4,8 Ghz.

Dank des höheren Speichertaktes ist die Calibre X560 gar schneller als Gigabytes SOC Version.

Preise nannte Sparkle noch keinen, dieser dürfte aber ähnlich ausfallen wie der von Gigabytes SOC GTX 560 Ti. In kürze soll die Karte erscheinen.

Quelle:
- sparkle.com


Kommentare (85)


Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Neue Tests von Hersteller Karten im ersten Post samt ersten Special Tests.

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Update 16 oben

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Update 17 oben

Registriert seit:
13.1.2010
Beiträge:
429
Mich würde sehr interessieren wie laut (leise) die Gigabyte SOC im realen Leben ist. Das die OC einen guten leisen Kühler hat weiß ich, SOC hat aber einen anderen. Die Frage ist auch wie die Luftersteuerung eingestellt ist.

Registriert seit:
6.3.2008
Beiträge:
2728
Ich beschäftige mich derzeit mit den gleichen Überlegungen.... Wobei man die Lüftersteuerung sehr einfach selbst einstellen kann. Wenn man den 3 Test im eigentlich Post glauben schenken darf, muss man eigentlich die SOC nehmen. Ich denke, das werde ich auch tun (vor allem in Anbetracht des Preises!!).

Registriert seit:
27.10.2008
Beiträge:
466
mich würde brennend intressieren, wie sich 2x 560sparkle calibre im sli gegen eine single oc 580 schlagen....

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248

Also wenn identisch zur GTX 470 SOC, dann nicht so doll. Aber das Zauberwort heißt Afterburner. Dank ihm wird meine GPU nie wärmer als 77°, mit Taktraten von 800/1600/3800 und nicht dne Standardtaktraten der SOC!




Ja die oder die Calibre, die noch nen höheren Speichertakt hat. Dafür ist das PCB der SOC besser. Also ich bin def. ein Fan der SOC Serie von Gigabyte. Von daher kannst du damit nichts falsch machen und man sieht es ja anhand den Tests, mit 1 Ghz ist die schon verdammt schnell in Games.



Die Calibre GTX 560 SLI wären schneller als eine GTX 580, selbst wenn letztere OC hat. Selbst die Referenz GTX 560 in SLI sind deutlich schneller als eine GTX 580. Da hilft bei der GTX 580 auch kein Übertakten mehr. Da kommt die nicht ran.

Registriert seit:
6.3.2008
Beiträge:
2728
Ja, wenn schon richtig übel übertaktet, dann die Gigabyte. Was mich etwas stört ist die große Preisdifferenz zwischen OC und SOC. Hoffentlich reduziert sich das noch etwas, sobald die SOC richtig verfügbar ist.

@Delorian: In irgendeinem Test im ersten Post wird ein GTX 560 SLI Gespann mit einer GTX 580 in einem Bench verglichen, kannst du mal suchen, wenns dich interessiert.

Registriert seit:
27.10.2008
Beiträge:
466
OmG die leistung von den referenz modellen ist schon dick.... die dann noch auf 1ghz.... muss ja extreme rocken:sabber:
Hoffe das die calibre bald verfügbar sind 2t rechner freut sich drauf :anstossen:
Bitte ne pn an mich falls jemand die calibre schon wo gelistet sieht...!!!

Registriert seit:
13.1.2010
Beiträge:
429
Ich warte noch auf die ausführlichen Tests /bewertungen der Herstellerkarten, um sich für die Ablösung meiner GTX260 die leiseste 560er abzugreifen. Meine momentane Favoriten: Gainward Phantom und die Gigabyte OC.

Sie muss auf jedem Fall leiser oder mindestens genauso leise wie meine GSPE 650 von edel-grafikkarten (Gainward Design) sein.

Hat jemand Erfahrung mit dem Colorful iGame Kühler der 460er, ist er leise unter Last?

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.