Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard X-Fi FAQ v2 - Alles über die X-Fi



    X-Fi FAQ Rev. 2

    von Maskulin & Casiopeia
    Stand: 08.07.2010












    Technische Daten (Creative X-Fi):



    • Aufnahme bis zu 24 Bit / 96 kHz


    • 7.1-Wiedergabe bis zu 24 Bit / 96 kHz


    • Stereo-Wiedergabe bis zu 24 Bit / 192 kHz


    • Frequenzumfang (+/- 3 dB, 24 Bit/96 kHz) = <10 Hz bis 46 kHz


    • Frequenzumfang (+/- 3 dB, 24 Bit/192 kHz) = <10 Hz bis 88 kHz bei Stereo


    • Rauschabstand (20-kHz-Tiefpassfilter, A-gewichtet): 109 dB (120 dB bei X-Fi Elite Pro obwohl Creative mit 116dB wirbt)


    • Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz (20-kHz-Tiefpassfilter) = 0,004 Prozent (0,008 Prozent bei X-Fi Elite Pro)


    • ASIO 2.0-Unterstützung für Aufnahmen mit 16 und 24 Bit bei 44.1 kHz, 48 kHz und 96 kHz SoundFont-Unterstützung bis zu 24 Bit Auflösung


    • 64 MB X-RAM bei einigen Modellen


    • 51,1 Millionen Transistoren


    • Rohleistung MIPS: 10300


    • Prozessorleistung MIPS: über 30000


    • Interne Audiokanäle: 4096


    • Echtzeit Effekte (simultan): 8


    • EAX 5.0 (FlexiFX, Pure Path, MacroFX, Environment Occlusion, Voice)




    Technische Daten (Auzentech X-Fi):



    - Creative X-Fi CA20K audio processor


    - One AKM AK-5394 super high performance 96kHz 24-bit ADC for analog input


    - Four AKM AK-4396 96kHz 24-bit advanced multi-bit DAC for analog output


    - 64Mbytes of memory for audio processing


    - High fidelity audio OPAMPs for analog input and output (TI OPA2134)


    - Front L/R output OPAMP is replaceable by end-user (National LM4562NA)


    - Dual mode S/PDIF receiver and transmitter


    - Signal-to-Noise Ratio (20kHz Low-pass filter, A-Weighted)


    - Stereo Output : 120dB (part spec)


    - Front and Rear Channels : 120dB (part spec) Center : 120dB (part spec) Subwoofer and Side Channels : 120dB (part spec)


    - Total Harmonic Distortion + Noise at 1kHz (-3dBFS, A-weighted) : 0.001% part spec


    - Frequency Response (+/-0.01dB, 24-bit/44.1kHz input ) : 20khz (part spec)


    - Frequency Response (+/-0.01dB, 24-bit/96kHz input ) : 43.5 khz (part spec)


    - 16-bit to 24-bit recording sampling rates: 32, 44.1, 48 and 96kHz


    - Maximum number of 3D Voices: 128





    Das Geheimnis über den Audioring:



    Gegenüber allen vorherigen Karten hat sich die Leistung der X-Fi vervielfacht. Das resultiert aus dem genannten Audioring. Vor der X-Fi waren alle Komponenten hintereinander, also linear, geschaltet. Nachteil daran, die Daten müssen immer denselben Weg nehmen und durch alle Komponenten laufen. Wenn jetzt noch weitere Filter benötigt werden muss dafür der DSP (Digital Signal Processor) übernehmen. Der aber kann die Daten nicht so effektiv verarbeiten wie eine extra dafür verlötete Einheit.



    Auf der X-Fi hingegen schlummert der Audioring. Hier sind die Einheiten unabhängig voneinander. Eine Anforderung wird also nur da berechnet wo sie am effektivsten berechnet werden kann statt den Umweg durch andere Einheiten nehmen zu müssen. Weiterhin können einzelne Einheiten mehrfach angesprochen werden. Durch die sozusagen gleichzeitige Berechnung mehrerer Einheiten entsteht die Rohleistung der X-Fi.





    Weitere Fakten zum Audioring:



    Die Transport Engine:



    Sie ist nicht aktiv an der Signalverarbeitung beteiligt, ist aber dennoch ein wichtiger Bestandteil der Architektur. Sie verfügt über mehrere DMA Kanäle und stellt damit die Verbindung zum PCI-Bus und dem X-Ram (optional) her.



    Der DSP:



    Er besteht auf der X-Fi aus gleich 4 Prozessoreinheiten. Daher wird er bei Creative auch als „Quartet DSP“ bezeichnet. Mit Unterstützung von SIMD Befehlen werden die Ergebnisse eines Subprozessors in einen 2MB großen Speicher geschrieben und können somit ohne größere Latenzen von anderen Einheiten schneller verwendet werden.



    Filter:



    Davon hat die X-Fi gleich mal 512. Sie haben genug Leistung um Effekte wie EAX als Bsp. zu erzeugen.


    Weiterhin stehen 13 Filter bei der Musikproduktion zur Verfügung. Ein DSP würde, um diese Effekte darstellen zu können, wesentlich mehr Rechenlast benötigen.



    Der Mixer:



    Er regelt den Datenverkehr. Zudem kann er Signale zusammenfügen oder skalieren. Weiterhin übernimmt er Synthesizer und Equalizer.



    Tank Engine:



    Für akustische Verzögerung in jeglicher Form zuständig. Als Bsp. mal den Chorus. Ausgestattet mit einem 2-LVL-CACHE kann sie Berechnungen vom Hauptprozessor und dem DSP abnehmen.






    X-Fi Software:



    Folgende Software wird mitgeliefert:



    - ALchemy


    - Audio Control Panel


    - AutoMode Switcher


    - Console Launcher


    - DDL und DTS Connect


    - SoundFont Bank Manager


    - THX Console


    - Volume Panel









    Creative Treiber



    Creative Treiber waren lange Zeit schlecht und unausgereift. Creative hat das aber mit den letzten Treiber der 2.18.xxxx Reihe merkbar verbessert. Fehlten früher einige Features unter Vista, hat Creative diese dann doch nach und nach wieder verfügbar gemacht, soweit dies möglich war.


    Größtes Problem bleibt der s.g. NForce Bug. Habt ihr eine PCI X-Fi und einen Nforce 4/5 und teil auch 6 und 7, könntet ihr im schlimmsten Falle mit Soundkratzern/Aussetzern rechnen. Der Bug besteht nach wie vor noch. Die einzige Möglichkeit ist einen DK Auzentech Treiber zu nehmen, der den Bug komplett fixt. Auzentech X-Fis sind nicht betroffen, da die Auzentech Treiber API diesen Bug nicht aufweist. Auch PCIe Versionen der X-Fi, sei es von Creative oder Auzentech, sind nicht betroffen.


    Der berühmte 4 GB Bug, wo ebenfalls Kratzer/Aussetzer auftreten, wurde mit Release der 2.18.xxxx Reihe komplett gefixt.


    Wer DDL/DTSC nutzen will, muss sich dies im Falle der PCI X-Fis für 5 US Dollar nachkaufen und aktivieren. Nur bei Titanium Treiber sind die beiden kostenlos mit drin und ohne Aktivierung.


    Titanium X-Fis benötigen eigene Treiber, sie sind nicht mit den Treiber der PCI X-Fi Serie kompatibel. Während die PCI Treiber auf 2.18.xxxx hören, nennt Creative die Titanium Treiber 2.17.xxxx. Titanium OEM Treiber hören auf 2.16.xxxx, frühere PCI Treiber hatten auch den Namen 2.16.xxxx.


    Ebenfalls benötigt die Xtreme Audio (PCI und PCIe) eigene Treiber. Diese hören meist auf 1.xx.xxx.


    Die Titanium Treiber leiden aber noch unter Kinderkrankheiten, gerade unter 7. Dort gibt es noch einige Probleme.



    Creative Treiber klingen gerade über Analog merkbar schlechter wie DK Treiber und teils auch PAX Treiber.





    Daniel_K Treiber



    Daniel_K ist ein Hobbyprogrammierer, der sich zur Aufgabe gemacht hat, Creative Treiber zu verbessern und zu erweitern. So gelang es Daniel_K, erstmals unter Vista, den DD&DTS Decoder zu aktivieren, was laut Creative unmöglich ist bzw. war. Da die Daniel_K Treiber zur Hälfte auf den Auzentech Treiber aufbauen, wurde vor allem die Soundqualität stark verbessert.


    Des weiteren schaltete Daniel_K ein Features frei, was viele Kunden Creative (noch heute) übel nahmen. So ermöglichte er die Nutzung von DDL. Das das ging und Creative absichtlich das sperrte, ist bis heute unverständlich. So muss man beim Daniel_K nur einen DDL Unlocker ausführen und das DDL Pack in Version 1.00.03 installieren und schon kann man DDL genießen.


    Daniel_K entfernte als erster schon mit dem 2.15.0004 Treiber vollständig den 4 GB Bug, während Creative dies erst mit dem 2.18.0004 tat.


    Nach bekannt werden der DDL Funktion sperrte Creative alle Daniel_K Sachen und ermahnte ihn. Nur auf einen Massenhaften Protest der User (ich war auch dabei) im Creative Forum


    beugte sich Creative und zeigte Reue. Zwar ist der Treiber weiterhin nicht geduldet, aber immerhin arbeitet Daniel_K jetzt mit Creative zusammen.


    Warum ist der Treiber nicht geduldet? Ganz einfach, um DDL zu nutzen, muss man Lizenz Gebühren an Dolby bezahlen. Da Creative dieses Feature nie für die X-Fi anbot und somit keine


    Lizenz an Dolby abtraten, hätte Creative Ärger mit Dolby bekommen. Also sperrte man alles von Daniel_K.



    Fast ein Jahr später kam DK wieder zurück und stellte das X-Fi Support Pack 1.0 vor, was nur der Anfang einer ganzen Reihe von Packs/Treiber war. DDL/DTSC ist ebenfalls dabei, jetzt allerdings ohne Unlocker. Soll heißen, ein gekauftes DDL/DTSC Pack bei PCI X-Fis ist notwendig! Dann irgendwann fing er an, Auzentech Prelude/Forte Treiber umzuschreiben und bat diese für Creative PCI X-Fis an. Diese Treiber ermöglichten einen deutlich besseren Klang wie alle Creative Treiber und fixten einige Bugs, u.a. den berühmten Nforce Bug.


    Mittlerweile werden auch Home Theater HD Treiber umgeschrieben. Doch DK Auzentech Treiber haben ein Problem mit manchen Flexijet Ausgängen bestimmter X-Fis. Will der User den Flexijet als Digi OUT nutzen, bleibt dieser stumm.


    Das schwankt von Treiber zu Treiber und von Karte zu Karte.



    Es gibt wirklich viele gute DK Treiber und jeder der eine X-Fi hat, sollte sich mal einen dieser Treiber anhören.



    Titanium: Für die Titanium X-Fi Reihe gibt es auch DK Treiber, allerdings laufen sämtliche DK Auzentech Treiber nicht mit PCIe X-Fis! Daher können Titanium nur Treiber aus den Support Packs nutzen. Seit neustem bietet DK aber OEM Titanium Treiber (2.16.xxx) an, die ein paar Windows 7 Probleme lösen.



    Auzentech X-Fis: Auch Auzentech X-Fis werden von DK Treiber unterstützt. Aber nur die Prelude und Forte und zudem nicht mit jedem Pack. Hier müsst ihr in die Release Notes des Packs schauen. Außerdem bietet DK mittlerweile eine Auzentech THX Konsole an, die mit allen Auzentech Karten (außer Bravura) läuft.



    USB X-Fis: Und auch für USB X-Fis bietet DK Treiber an, die aber schon etwas älter sind, dafür aber auch unter 7 laufen.






    PAX Treiber:


    Youp Pax (früherer Name) war ein ehemaliger Audigy Programmierer, der sehr gute Audigy Treiber programmierte und fehlende Features freischaltete und die Software erweiterte.


    Mit der Zeit zog er sich aber etwas zurück, aktuell programmiert er nicht mehr.


    Dafür hat es sich Rob McClelland von Pax zur Aufgabe gemacht, Creative Treiber zu erweiterten und zu verbessern. Während der richtige Pax früher und DK richtig Treiber modden, schreibt Rob McClelland nur INI und INF Dateien um und erweitert so die Creative Treiber. Richtiges Treibermodding, wo z.B. Features freigeschaltet werden, bereibt er nicht. Dafür hat er eine legale Lizenz von Creative, Treiber zu verändern. Er selbst nennt sich aktuell nur noch PAX.


    PAX steht für Performance Audio Xeleration bzw. "Better Performance. Better Audio. Better Xeleration".


    Robert verbesserte vor allem die Höhen und den Bass der Creative Treiber und das durch einfaches .ini und .inf Tuning. So sollen PAX intensiver klingen, was aber mehr Placebo ist, so DK. Geschmackssache eben.


    Lange Zeit gab es das Gerücht, PAX kann kein EAX. Nun das ist falsch. PAX kann natürlich volles EAX Advanced HD 5. Anfangs konzentrierte sich PAX voll auf Win XP. Erst fast ein halbes Jahr nach Erscheinen von Vista kamen Vista Treiber raus. Anfangs nur für Vista x32, später für x64. Mittlerweile bringt PAX regelmäßig neue Treiber, mind. 1x Monat. Alle laufen nativ von XP-7.


    DDL/DTSC geht auch mit PAX. Jedes halbe Jahr bringt PAX eine komplette Suite Edition als CD Image. Diese, meist X-Fi Summer/Winter Edition genannte Suite erhält alle Softwareteile, die es für Creative X-Fis gibt, auch die, die es nur manuell zum Laden bei Creative gibz (wie Wave Studio, Media Source etc.). PAX Treiber basieren meist auf Creative Treiber, jedoch nimmt PAX auch Auzentech Treiber als Vorlage, seit neustem den Home Theater HD Treiber.


    Aber auch dort betreibt er nur einfaches modding. PAX Treiber liebt man oder hasst man. Dieses ändern der .inf und .ini Dateien und das daraus entstehende Placebo Gefühl ist nicht jedermanns Sache. Hier muss man selber hören und entscheiden.



    Titanium Series: Auch für Titanium X-Fis bringt Robert regelmäßig neue Treiber, aber keine die auf Auzentech Treiber basieren. Hier kommen wie bei DK nur original Creative Treiber als Basis zum Einsatz.



    Auzentech Serie: Seit kurzem gibt es auch PAX Auzentech Treiber für Auzentech X-Fis. Bisher aber nur für die Prelude.



    USB X-Fis: PAX bietet Treiber hier nur für X-Fi Surround und X-Fi Go! an.






    Auzentech Treiber:



    Auzentech Treiber bauen zu 100% auf der seit Vista eingeführten Universal Audio Architecture auf. Sie besitzen zudem keine gravierenden Bugs wie den Nforce Bug oder den 4 GB Bug. Auzentech Treiber laufen natürlich nicht mit Creative X-Fis!


    Sie reagieren schneller und laufen stabiler. Perfekt sind sie aber nicht, nicht falsch verstehen.


    Jede Auzentech X-Fi braucht ihre eigenen Treiber, gemeinsame Treiber wie bei Creative gibt es nicht. An Software wird alles nötige mitgeliefert und auch Media Source und andere Zusatzprogramme laufen mittlerweile mit Auzentech Karten, aber nicht mit allen.


    Wer eine Auzentech X-Fi hat, kann auch mittlerweile alternative Treiber nehmen, allerdings sind die Änderungen nicht gravierend wie bei Creative Mod Treiber. DK und PAX bieten Treiber für aktuell Prelude und Forte an. Für die Home Theater HD und die Bravura gibt es aktuell keine. Auch bietet PAX momentan nur Prelude Treiber an. Nur DK hat 2 Forte Treiber im Programm.
    Geändert von Maskulin (08.07.2010 um 10:05 Uhr)

  2. #2
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard

    3. Unterschiede der X-Fi Versionen


    Creative X-Fis:


    PCI/PCIe

    - Xtreme Audio: Vorsicht! Keine richtige X-Fi. Es handelt sich hier um eine X-Fi mit einem alten abgespeckten Audigy Chip, der u.a. bei der Audigy LE/SE/Value Serie verbaut wird. Dieser wird nun als X-Fi vermarktet. Er bietet als X-Fi Features lidglich den Crystalizer sowie SVM. Andere Technologien wie DDL etc. geht mit dieser Version nicht. Des weiteren nur EAX 4! Es gibt eine PCI und PCIe Version.






    - Xtreme Music: Normale X-Fi mit allen Features inkl. Hardware Dekodierung, ohne spezielle High End X-Fi Features wie X-RAM. Achtung: Hier gibt es spezielle OEM Versionen (gerade von Dell), diese können nicht in Hardware dekodieren.







    - Xtreme Music UAA: Ist baugleich zur Xtreme Music, hat aber dafür einen nativen optischen Aus- und Eingang.







    - Xtreme Gamer: Kein Hardware Dolby Decoder (keine der Chipversionen) und abgespeckte Anschlüsse. Dafür im Low Profile Format (HTPCs).







    - Xtreme Gamer Fatal1ty Pro Series: Wie Xtreme Gamer, nur mit X-RAM. Es gibt Chipversionen mit Hardware Dolby Decoder und ohne.







    - Platinum: X-Fi mit Frontpanel und Hardware Dolby Decoder (alle Chipversionen). Dafür kein X-RAM.







    - Platinum Fatal1ty Champions Series: Wie Platinum (mit Frontpanel), nur mit X-RAM. Auch hier gibt es Versionen mit und ohne Hardware Dolby Decoder







    - Elite Pro: X-Fi mit externer Konsole und Kabelzubehör. Hier gibt es Versionen mit X-RAM und ohne sowie mit Hardware Dolby Decoder und ohne. Die Elite Pro besitzt bessere (bzw. höherwertige) Hardwareteile und D/A bzw. A/D Wandler als wie alle anderen X-Fi`s (selbst wie Titanium) und klingt daher merkbar besser wie die anderen X-Fi`s, aber noch nicht so gut wie die Auzentech X-Fi bzw. wie die Xonar.







    - Titanium: PCI Express Version mit DDL3.0 und DTS Connect, ohne EMI Shield und ohne X-RAM. Kein Hardware Dolby Decoder (nur mit Power DVD)







    - Titanium Faltal1ty: wie X-Fi Titanium nur mit EMI Shield und X-RAM







    - Titanium Fatal1ty Champion Series: Wie X-Fi Titanium Faltal1ty, nur mit Frontpanel (aber ein anderes als wie der X-Fi Platinum)







    - Titanium HD: Entgegen aller Vermutungen kann die X-Fi Titanium HD kein HD Material weiterleiten, da sie keinen HDMI Output hat. Sie hat Elite Pro ähnliche D/A bzw. A/D Wandler mit SNR 122 dB (118db beim Aufnehmen) und besitzt austauschbare Op-Amps.
    Die Titanium HD bekommt erstmals das Total Harmonic Distortion (THD) Feature, was harmonische Verzerrung von weniger als 0,001% erlaubt. Sie besitzt keine analogen Mehrkanalanschlüsse, dafür hat sie einen nativen Digi OUT.
    Außerdem ist sie die erste X-Fi, die das neue THX TruStudio PC unterstützt.






    Anmerkung: Keine X-fi Titanium kann in Hardware Dolby/DTS dekodieren, weil es Creative nicht erlaubt. Es gibt auch aktuell keine DAT Files, um den Decoder wieder herzustellen.




    X-Fi`s fürs Notebook (Alle nur mit EAX4):

    Creative Sound Blaster X-Fi Notebook Wireless:
    Das so zu sagen das Aushängeschild der Notebook X-Fi`s.
    Diese kommt im s.g. 34mm Express Card Slot. Dies ist tatsächlich eine richtige X-Fi, bietet alle Features soweit, allerdings kann Sie
    nur EAX 4 und kann kein DDL/DTSC und kann nicht in Hardware Dolby/DTS dekodieren.
    Außerdem hat Sie nur 2 analoge Kanäle (über 1 x Line-Out) und kann nicht digital betrieben werden.
    Nur die X-Fi Notebook Wireless ist kompatibel zum X-Fi Wireless Receiver 2. Er sendet Musik vom Notebook in Xtreme Fidelity-Qualität in beliebige Räume des Hauses.








    Creative Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio Notebook:
    Kommt ebenfalls für den 34mm Express Card Slot. Bietet auch sonst alle selben Features wie die X-Fi Notebook Wireless, allerdings ist sie nicht
    mit dem X-Fi Wireless Receiver 2 kompatibel.








    Creative Sound Blaster X-Fi Go!:
    Eine X-Fi für den USB Anschluss.
    Der USB Stick kommt zudem mit 1024 MB Speicher, der für Treiber und Software gedacht ist. Rest der Daten identisch mit
    X-Fi Xtreme Audio Notebook. Leider kann die X-Fi Go! nur 16 Bit, kein 24 Bit!








    Creative Sound Blaster X-Fi Surround 5.1:
    Ist ebenfalls soweit identisch zur Xtreme Audio, allerdings kann die Sourround Variante dank Entertainment Center Modul sogar
    Digitale Anbindung, 1 x Digital-Out (optisch), und kann somit DD&DTS in Hardware dekodieren. DDL/DTSC geht nicht!
    Außerdem steht nicht wie bei den anderen 1 x Line-OuT zur Verfügung, sondern 3 x Line-Out und 1 x Line-In. Zudem kann sie als
    ein zigste Notebook X-Fi 96 khz Abtastung. Mit dabei eine IR-Fernbedienung.








    Creative X-Fi Xtreme Audio Karaoke:
    Die Audio Karaoke ist baugleich zur X-Fi Surround und hat die selben Daten/Eigenschaften. Anstelle eines schwarzen Gehäuses besitzt die Audio Karaoke ein weißes und wird nur in Asien verkauft, während die X-Fi Surround in Amerika und Europa verkauft wird. Auch die Treiber sind identisch.








    Creative X-Fi USB HD: Wie auch die Titanium HD ist auch die USB HD nicht in der Lage, HD Tonmaterial weiterzuleiten. Sie besitzt ebenfalls verbesserte D/A bzw. A/D Wandler mit 114 dB (108 db beim Aufnehmen).
    Die USB HD wird über USB 2 angeschlossen und besitzt Chinch Aus- und Eingänge, Monoklinkeneingang, Phono-Anschlüsse für je ein Mikro und Headset. Außerdem hat sie einen Toslink-Ein- sowie Ausgang.
    Die X-Fi USB HD wird das neue USB X-Fi Aushängeschild von Creative.

    Geändert von Maskulin (02.03.2010 um 00:15 Uhr)

  3. #3
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard

    Auzentech X-Fi:

    Warum Auzentech X-Fi?
    Auzentech hat es sich zur Aufgabe gemacht, die besten Soundkarten der Welt zu bauen, so das Profil von Auzentech.
    Vor einem Jahr gingen Creative und Auzentech eine Partnerschaft ein, die die Belieferung von X-Fi Chips beinhaltet. Denn zu den besten Soundkarten gehört auch der beste Soundchip, was der X-Fi Chip noch immer
    ist. Immerhin hat er die Rechenleistung eines 3,4 Ghz Pentium 4. Für eine Soundkarte nicht schlecht.

    Anstatt aber auf billige Komponenten zu setzten um die Karten auch preiswert anzubieten, geht Auzentech einen anderen Weg und baut sehr hochwertige Komponenten auf ihre Soundkarten.
    Das ist auch der Grund, warum die Karten etwas teurer sind wie die meisten Creative Karten. Dafür leisten bzw. klingen Auzentech Karten gerade über Analog besser wie alle Creative X-Fis auf dem Markt, inkl. ggü. den teuersten Creative Karten.

    Hier nur ein paar Vorteile von Auzentech X-Fis ggü. Creative X-Fis:

    - stabilere Treiber
    - keine Treiberbugs
    - kein NForce Bug
    - bis zu 4 A/D bzw. D/A Wandler (nur X-Fi Prelude)
    - OPA134 Amplifiers (außer X-Fi Forte und Bravura)
    - High Performance Audio OPAMPs (nur X-Fi Prelude)
    - Solid Kondensatoren (außer X-Fi Forte und Bravura)
    - austauschbare Wandler für Mitten und Höhen
    - Headphone Amplifier und Mikrophone Pre-Amps (außer X-Fi Prelude)
    - HDMI und Dolby True HD und DTS Master HD Support (nur Home Theater HD)

    Die Auzentech Home Theater HD ist zudem die einzige X-Fi, die HD Tonmaterial über HDMI schicken kann.

    Einen Vergleichstest von mir könnt ihr hier lesen.




    Auzentech X-Fi Bravura: Die Auzentech X-Fi Bravura ist ein Xonar Essence Konkurrent und wurde speziell für die Stereowiedergabe bzw. Kopfhörer/Headset entwickelt. Sie besitzt zwar einen X-Fi Chip, kann aber nur EAX4!
    Sie besitzt nochmals verbesserte Headphone Amplifier und Mikrophone Pre-Amps wie ggü. der Forte und alle 5 verbauten OPAMPs sind erstmals austauschbar. Sie hat keine Solid Kondensatoren und hat nur 2 AK4396 D/A Wandler bzw. AK5394A A/D Wandler.
    4 Buchsen im 3,5-mm-Format sind verbaut, wo gleichzeitig aber 8 Geräte dran hängen können. Von Haus aus geht weder DDL noch DTSC. Im 2. Quartal wird Auzentech einen Treiber nach reichen, der dann DTS Connect ermöglicht. DDL bleibt außen vor.







    Auzentech X-Fi Prelude:
    Diese basiert auf dem richtigen X-Fi Chip von Creative, allerdings verbaut Auzentech wesentlich bessere Hardwareteile und A/D bzw. D/A Wandler. So besitzt die Prelude 4 AK4396 D/A Wandler bzw. AK5394A A/D Wandler. Hinzu kommen OPA134 Amplifiers sowie Solid Kondensatoren für max. Stabilität und lange Lebensdauer. Dadurch klingt die Auzentech merkbar besser als die Creative X-Fi`s (inkl. Titanium und der Elite Pro) und erreicht sogar Xonar Niveau.
    Auch bietet sie DDL und DTS Connect von Haus aus ohne Aktivierung sowie EAX5. Und auch der X-RAM der Fatal1ty Versionen hat die Auzentech mit onboard. Nur ein Frontpanel sucht man vergebens.
    Bei der Prelude ist es möglich, die Wandler für Höhen/Mitten zu tauschen.







    Auzentech X-Fi Forte:
    Kommt für den PCIe Bus und ist ein Low Profile Karte, ähnlich wie die Modelle der Low Profile Xonar. Die X-Fi Forte hat abgespeckte Anschlüsse (am Slot blech nur Digital out und Kopfhörer) und Hardwareteile. Sie hat keine OPA134 Amplifiers und Solid Kondensatoren und besitzt nur 2 4 AK4396 D/A Wandler bzw. AK5394A A/D Wandler. Die Forte wurde speziell für Mikrofon und Kopfhörer-User entwickelt. Dank Headphone Amplifier und Mikrophone Pre-Amps bietet sie dort perfekte Leistung. Sie bietet aber DDL und DTS Connect (aber erst mit neustem Treiber) und hat ebenfalls wie die Prelude den X-RAM und kann natürlich auch EAX5. Auch hier können die Wandler für Höhen/Mitten getauscht werden.
    Die X-Fi Forte ist mit dem Frontpanel der Titanium Serie kompatibel. Das Panel kann bei Auzentech nachbestellt werden.







    Auzentech X-Fi Home Theater HD:
    Quasi der X-Fi König. Die Home Theater HD kommt mit 2 nativen HDMI 1.3 Ausgängen (als aktuell ein zigste X-Fi) und kann somit als einzige X-Fi Dolby True HD und DTS Master HD über HDMI senden. Somit tritt sie direkt gegen Asus Xonar HDAV 1.3 an. Dekodieren und die HD Tonformate über Analog ausgeben, kann die Home Theater HD wie die Xonar HDAV nicht! Die Auzentech Home Theater HD kann die HD Tonformate aber nur über HDMI senden, wenn gleichzeitig ein Bild mit gesendet sind. Daher besitzt die Karte einen Videoprozessor. Man verbindet die Karte per HDMI mit der GPU, dann empfängt die Home Theater HD die Bilddaten und schickt diese mit Ton über HDMI raus. Des weiteren kann sie alle Features der X-Fi Prelude. Wie die Xonar HDAV 1.3 besitzt die X-Fi Home Theater HD einen Videoprozessor, um so Video- und Audiosignale über HDMI zu schicken. Die X-Fi Home Theater HD kommt für den PCIe Bus. Dank all diesen Features ist die X-Fi Home Theater HD aktuell der König der X-Fi`s. Entwickelt wurde sie übrigends gemeinsam mit Creative, Cyberlink und Silicon Image. Anstatt wie bei der Prelude auf 4 A/D bzw. D/A Wandler zu setzen, hat sie wie die Forte nur 2 4 AK4396 D/A Wandler bzw. AK5394A A/D Wandler. Dafür bietet sie auch Solid Kondensatoren wie die Prelude und sie hat die speziellen Headphone Amplifier und Mikrophone Pre-Amps der X-Fi Forte. Rein vom analogen Klang her gesehen, ist die Prelude aber leicht höherwertiger. Die Home Theater HD ist mit dem Frontpanel der Titanium Serie kompatibel. Das Panel kann bei Auzentech nachbestellt werden.










    Andere X-Fi`s:

    Asus SupremeFX X-Fi:
    Die bei einigen Asus Boards verbaute SupremeFX X-Fi ist eine X-Fi speziell für Asus.
    Sie bietet X-Fi Features wie Crystalizer, SVM und CMSS3D, kann dafür aber nur EAX in Version 4.
    Für diese Karte gibt es spezielle Asus Treiber, die Creative Treiber (oder Daniel_K oder Pax) sind nicht kompatibel. Ebenfalls ist DDL und DTSC nicht kompatibel. Auch die Hardwaredekodierung wurde gestrichen. Die SupremeFX kommt für den PCIe Bus.
    Alles in allem kann man die SupremeFX X-Fi mit der X-Fi Xtreme Audio vergleichen.
    Die SupremeFX läuft nicht mit Creative Software, sie braucht eine eigene, speziell angepasste Version namens X-Fi MB Software.








    MSI X-Fi Syren: Wie Asus darf auch MSI mittlerweile X-Fi Chips kaufen und diese verbauen. Doch während Asus eine abgespeckte X-Fi verbaut, mit u.a. nur EAX4 Support, darf MSI eine richtige X-Fi verbauen und EAX5 in Hardware anbieten.
    Hinzu kommen alle weiteren Features der X-Fi. Auch DDL/DTSC geht in der neusten Version mit der X-Fi Syren. Der Chip ist derselbe wie bei der X-Fi Xtreme Music, hat aber keinen Hardwaredekoder für DD/DTS und keinen XRAM.
    Die Karte kommt im PCIe x1 Format und besitzt neben Stereo und Kopfhöreranschlüssen auch einen nativen Digi-OUT.
    Die MSI X-Fi Syren kann man nicht kaufen, sie liegt bei manchen MSI Boards dabei. Und wie auch bei der SupremeFX braucht die X-Fi Syren spezielle Software, die X-Fi MB Software.
    Die Karte ist auch kompatibel mit dem THX TrueStudio.





    Geändert von Maskulin (05.04.2010 um 21:32 Uhr) Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb 24 Stunden !

  4. #4
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard

    4. Rund um Dolby

    DDL (Dolby Digital Live):
    DDL wandelt jedes ankommende Signal, egal ob Mono, Stereo, von Spielen, Filmen oder MP3`s in ein Echtzeit Dolby 5.1 Signal mit Raumklang um. Sprich man hat ständig Dolby Digital am
    Receiver stehen. Wenn man das nutzt über die X-Fi, ist eine Digitale Verbindung Pflicht, ebenso ein externer Receiver. (DDL und Decoder der X-Fi gleichzeitig geht nicht)
    Das Gegenstück ist DTS Connect. Es macht dasselbe wie oben beschrieben, nur eben wandelt es in DTS 5.1 Digital um. Das eine klingt bei dem einen besser, das andere bei dem anderen. Das ist quasi Geschmackssache.
    DDL ist für PCI X-Fi`s wie folgt möglich: entweder die alten DK Treiber von März 08 benutzen (DDL1.0; ohne Windows 7 Support) oder das DDL Pack für etwa 5$ bei Creative kaufen und per Key Eingabe aktivieren. Bei den jeweiligen Mod Treibern gibt es neuere Versionen.
    Seit kurzem gibt es auch kostenlos DTS Connect beim DDL Pack dazu.

    Wo gibt es das DDL Pack zu kaufen? Hier: http://buy.soundblaster.com/_creativ...DDN6Z2H2ADDEZD

    Um DDL nutzen zu können, muss mind. der 2.15.0006 Treiber installiert sein.

    Und für die Titanium? Nun diese kann schon DDL und DTSC von Haus aus, dieses findet sich zum Download auf der Creative Supportseite oder in Packs/CD. Das DDL Titanium Pack funktioniert nur mit den Titaniums und man braucht es nicht aktivieren. Die Mod Versionen von DK funktionieren mit allen X-Fis.

    Auzentech stattet ebenfalls seine Karten von Haus aus mit DDL und DTSC aus (außer Bravura, kann nur DTSC). Auch hier braucht man keine Aktivierung vorzunehmen. Zudem bietet Auzentech offiziell die neuste DDL Version an.


    DTS Connect
    Beim aktuellen DDL Pack gibt es nun DTS Connect mit dabei. Um DTS Connect zu nutzen, muss mind. der 2.18.0008 unter Win Vista (kein XP) installiert sein und das DDL Pack muss aktiviert werden. Erst dann kann man zwischen DDL und DTSC wählen.
    DTS Connect ist nur für Vista, aber eine Ausnahme stellt Daniel_K`s X-Fi Support Pack 1.0/1.1 dar, denn nur mit diesem Pack geht DTSC auch unter XP.
    Mit im DTS Connect Pack enthalten ist DTS NeoPC. Dieses stellt eine Upmix Funktion dar (ähnlich CMSS3D) und kann optional eingeschaltet werden. Man kann hier zwischen DTS Interactive (DTSC) und DTS NeoPC wählen. DTS NeoPC unterstützt max. 48 khz Abtastung. 96 khz wird nicht unterstützt!

    Und für Titanium? Gibt es auch seit Release der Karte, selbe Version wie für PCI X-Fi, allerdings ist das Pack für PCIe geschrieben, nicht für PCI. Daher brauchen Titanium und normale X-Fi separate Packs. Erst die Mod Packs von DK vereinheitlichen den Support für beide Karten.

    Ebenfalls bietet Auzentech von Haus DTSC an.


    Digitale Verbindung der X-Fi: (Beziehe mich auf die normalen X-Fi`s, keine Titanium)
    Der Digital out der X-Fi hat zwei besondere Eigenschaften.
    1. Das anschließen eines externen Decoders erfolgt nur über Coax und dann braucht man einen Klinke auf Coax Adapter, weil der Anschluss an der x-Fi ein Klinkenanschluss ist.
    Des weiteren kann die PCI X-Fi über den digital out an der Slot Blende nur 48 khz Abtastung wiedergeben. Stellt man auf 96 khz, bleiben die Lautsprecher stumm (Außer X-Fi Titanium, die 96 khz können).

    Aber, es gibt ja noch das Frontpanel der X-Fi. Dieses ist bei den Platinum Versionen mit dabei, kann aber auch nachträglich gekauft werden. Nur damit ist es möglich, neben Coax auch Toslink anzuschließen und nur am Frontpanel kann man 96 Khz Abtastung aktivieren.
    Außer bei der Elite Pro, über dessen E/A Konsole 96 khz möglich sind, wie auch 192 khz.

    Windows Vista und X-Fi:
    Eine Never-Ending Story. Aber mittlerweile geht es. Erst mal, mit Win Vista hat Microsoft eine komplette neue Sound API eingeführt. Dieses führt dazu, dass keine EAX Effekte mehr über die DirectSound Soundschnittstelle mehr übertragen werden können. Creative entwickelte Alchemy, einen Wrapper der die Soundeffekte über die OpenAL Schnittstelle weiterleitet und somit wieder EAX Effekte möglich sind. Anfangs kostete Alchemy für Audigy Nutzer Geld, mittlerweile ist es kostenlos. Für X-Fi war es schon immer kostenlos.
    Auch ist es so, dass unter Vista die hinteren Lautsprecher stumm bleiben. Egal ob über Analog oder über Digital. Aber: Für Analog Verbindung gibt es CMSS3D (simulierter Raumklang). Damit hat man auf allen Lautsprecher wieder Ton.
    Bei Digitalverbindung sieht das anders aus. Selbst mit CMSS3D bleiben die hinteren Lautsprecher stumm. Um auf allen Lautsprecher Ton zu haben, muss man folgendes machen:

    - CMSS3D aktivieren
    - DDL oder DTS Connect aktivieren
    - DD oder DTS Filme bzw. Musik schauen bzw. hören.

    Nur dann, hat man 5.1 Sound. Einen anderen Weg mit der X-Fi gibt es nicht.

    Auch war es so, das viele Funktionen nicht unter Vista gingen. Mittlerweile (und dank Daniel_K und Youp Pax) können auch Creative Treiber die meistens Funktionen wieder unter Vista nutzen. Ein paar Ausnahmen gibt es noch: so z.b. DTS Neo6, um nur eins zu nennen.

    Windows 7 und X-Fi:

    Aktuell gibt es die Beta von Win 7. Läuft die X-Fi dort?
    Nun, mit dem Win 7 Beta Treiber 2.18.0008 von Creative und dem You Pax 6.45 läuft die X-Fi mit allen Features auch unter Win 7.
    Daniel_K X-Fi Support Pack läuft ebenfalls unter Win 7 und bietet alles Features.
    Für die X-Fi Xtreme Audio bietet Daniel_K einen separaten Win 7 Treiber an, so das diese auch unter Win 7 läuft.
    Ansonsten gilt hier: Selbe Features soweit möglich wie unter Vista aber mit denselben Fehlern wie unter Vista. Auch Alchemy braucht man weiter, im EAX zu nutzen.

    Dolby Surround, Dolby Pro Logic, Dolby Digital. Was ist was?
    Also, mal ein Beispiel:

    Ihr habt eine X-Fi, einen externen Decoder und eben 5.1 System (7.1 lass ich mal aussen vor)

    1. Digital:

    Die Soundkarte ist per SPDIF mit einem Receiver/Dekoder verbunden.

    PCM: Es kann im unkomprimierten Zustand nur Stereo genutzt werden.
    Per Pro Logic oder DTS NEO kann auf 5.1 hochgerechnet werden.
    Pass-Through: Dolby Digital oder DTS komprimiere Tonspuren werden, durchgeschliffen und vom Receiver/externen Decoder dekodiert.
    Es wird 5.1 Sound ausgegeben.
    Encoding: unkomprimierter 5.1 Sound(Spiele oder mit CMSS hoch gerechnete Stereosignale) werden zu mittels DDL oder DTS Interactive
    encodiert. Es stehen nun Dolby Digital oder DTS Signale zur Verfügung. Es wird 5.1 Sound ausgegeben.


    2. Analog:

    Jedes Klinke Kabel überträgt 2 Signale (3 Kabel für 5.1)

    Komprimierte Signale werden per Software oder Soundkarte decodiert.

    Je nach Audioquelle wird Stereo bis 5.1 Sound ausgegeben.

    Per CMSS können Stereo-Signale auf 5.1 hochgerechnet werden.


    Was ist der Unterschied zwischen Dolby Pro Logic, Dolby Surround und Dolby Digital 5.1?
    Beispiel:

    Ihr seht einen Film. In der Mitte steht ein Auto auf dem der Darsteller steht. Von links kommt ein Hubschrauber angeflogen und beschießt den Hauptdarsteller. Rechts vom Darsteller explodiert ein Auto durch eine Bombe. Die Kamera ist direkt hinter dem Darsteller.
    Dolby Pro Logic (nur bei Digital Verbindung), Dolby Surround (nur bei analog Verbindung) stellen auf allen Lautsprechern dasselbe dar. Das heißt, den Hubschrauber hört ihr u.a. in der Mitte und links, sowie die Bombe.
    Bei Dolby Digital 5.1 hat jeder Lautsprecher seinen eigenen Kanal. So hört ihr auf den linken Boxen von Euch den Hubschrauber schießen und evtl. die Kugeln ins Auto einschlagen. Auf den rechen Lautsprechern hört ihr stattdessen die Bombe explodieren, das Auto explodieren und evt. wie Teile des Autos auf den Boden knallen. Sprich Raumklang, als ob ihr mittendrin seid. Das ist der Vorteil der digitalen Anbindung und Dolby Digital.
    Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt. Fazit: Dolby Surround wird nur bei analog Verbindung übertragen und es ist 2 kanaliges Stereo (dasselbe auf allen Lautsprechern); Dolby Pro Logic wird nur bei digitaler Verbindung übertragen und ist zwar 5.1 (außer bei Vista) aber hat keinen Raumklang, sprich so wie bei Dolby Surround (und ebenfalls auf allen Lautsprechern dasselbe); Dolby D. 5.1 wird digital übertragen und ist 5.1 mit Raumklang und jeder Lautsprecher (inkl. Bass) hat seinen eigenen Kanal.
    Anbei noch ein paar Bilder, die das etwas mehr verdeutlichen.



    Geändert von Maskulin (02.03.2010 um 19:45 Uhr)

  5. #5
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard

    5. Häufig gestellte Fragen

    Was bringen die verschiedenen Modis der X-Fi?

    Unterhaltungsmodus:
    Während es für Spiele und die Audioerstellung feste Anforderungen an die Hardware gibt, ist es schwierig, im Bereich der Unterhaltung eine deutlich Verbesserung der Audio-Qualität zu erreichen. Neben der Unterstützung sämtlicher wichtiger Kompressions- und hochqualitativer Formate wie AC3, DTS oder DVD-Audio sowie der Wiedergabe bei 192 KHz oder der Wiedergabe auf 7.1-Systemen will Creative mit den Audio-Verbesserungen durch CMSS-3D und den 24-Bit Crystalizer punkten. Hier steht ganz klar die Wiedergabe-Qualität im Vordergrund.

    Audioerstellungsmodus:
    Im Bereich der Audioerstellung unterstützt die X-Fi-Plattform den Anwender, indem sie die CPU des Rechners entlastet und die Verarbeitung der Daten beschleunigt. So sollen Verzögerungen ganz ausgemerzt beziehungsweise auf ein Minimum reduziert werden. Außerdem bietet dieser Modus umfangreiche Einstellmöglichkeiten zum Verändern des Klangs. Die Vielfältigkeit der möglichen Einstellungen reicht dabei von der Steuerung der Laustärke über eine Zuordnung der verschiedene Eingänge zu den Ausgängen bis hin zum Addieren von Nachhall und anderen Effekten. Dazu kommt das neue 3D-MIDI, mit dem man die Ausgabe der MIDI-Kanäle frei im Raum positionieren kann. Dank der Unterstützung für ASIO 2.0 kann ein Standardwert der Sampling-Frequenz gewählt werden, der für alle Veränderungen gilt.

    Spielemodus
    Der Spielemodus ist hauptsächlich auf den 3D- und Raumklang bei gleichzeitig höchster Spieleperformance ausgelegt. So nimmt die Hardwarebeschleunigung von EAX-Effekten die Last nahezu restlos von der CPU, was sich im Spiel wiederum positiv auf die Anzahl der Bilder pro Sekunde auswirkt. Zusätzlich ist im Spielemodus die Verwendung von EAX Voice möglich, welches mit beinahe jedem EAX-kompatiblen Spiel funktionieren und dessen Realismus weiter steigern soll. Des Weiteren stehen dem Anwender nur in diesem Modus zusätzliche Einstellmöglichkeiten für den Bass und die EAX-Effekte zur Verfügung. Mit CMSS-3D ist auch Creatives Raumklang-Upmix mit an Bord, während der 24-Bit Crystalizer den Klang der Soundeffekte optimieren soll.

    Was ist der X-RAM?
    Der X-RAM hat die Aufgabe, EAX Effekte und sonstige Soundberechnungen schneller auszuführen. Allerdings muss ein Spiel für X-RAM ausgelegt sein, sprich der Spielhersteller muss eine Unterstützung dafür in das Spiel einbauen, erst dann wird der X-RAM in Spielen genutzt. Aktuell gibt es folgende Spiele, die den X-RAM nutzen: Bioshock, Doom 3, Quake 4, FEAR, FEAR 2, Battlefield 2 und 2142, Quake Wars, UT2004, UT3 und Prey. Wenn der X-RAM genutzt wird, bringt er einen Performanceschub. Das haben Tests ergeben. Der X-RAM der X-Fi ist ein 512-Mbit-Chip von Micron.

    Was ist und macht der Crystalizer?
    Der Crystalizer der X-Fi arbeitet in 24 Bit. Mit diesem adressiert Creative das Problem, dass das heutzutage am weitesten verbreitete Audio-Medium, die CD, Daten mit einer Klangtiefe von 16 Bit
    speichert, was einem maximalen Hörgenuss im Weg stehen könnte.
    Der 24-Bit Crystalizer übernimmt die Neuberechnung der 16- Bit Audio Daten in Form des X-Fi DSP. Und zwar im laufenden Betrieb, von jeglicher Audio-Quelle.
    Dies schließt auch die akustische Untermalung in Spielen und die eigene MP3-Sammlung mit ein.

    Was ist CMSS-3D?
    Das ist eine Upmix Funktion. Sie gliedert sich in 2 Möglichkeiten. Stereo Xpand und Stereo Surround.
    Stereo Xpand versucht aus Stereoinhalten eine Dolby Umgebung zu machen. Dabei wird versucht auf den hinteren Lautsprechern eine Dolby Umgebung zu generieren, und dem Center und dem Subwoofer einen Crossoverkanal zu ermöglichen. Dabei wird versucht gerade auf den hinteren Lautsprechern einen räumlichen Effekt zu erzielen, und der Center wird zugleich vorwiegend mit Monosignalen versorgt.
    Stereo Surround ist eine einfache Upmix Funktion. Der Stereoinhalt wird zu gleichen Teilen auf die Lautsprecher verteilt.
    Für Kopfhörer gibt es zudem noch die Modis CMSS-3D Headphone und CMSS-3D Virtual.

    Was ist der Flexijet Anschluss?
    Egal ob X-Fi, Audigy, Live etc., verbaut Creative seit Jahren einen s.g. Flexijet Anschluss. Dieser stellt sowohl einen Mikrofoneingang wie auch einen Digi-OUT dar. Man kann in der Software einstellen, ob man Mikro nutzen will oder den Digi Out. Als Digi-OUT kann er max. 48 khz Abtastrate.

    Was brauche ich alles außer dem Treiber?
    Was ihr neben dem Treiber noch braucht, ist auf jeden Fall den Console Launcher (aktuell 2.60.35) inkl. Volume Panel (was dabei ist) sowie die THX Konsole (nur auf der Software CD).
    Unter Vista zusätzlich Alchemy, wegen EAX.

    Woher kriege ich die Software CD der X-Fi?
    Mittlerweile ist es so, dass neue Treiber nur den Treiber und die Audioconsole beinhalten. Andere wichtige Software ist nicht dabei. So z.b. die THX Konsole. Wenn man keine X-Fi Installations CD hat, muss man sich die Software CD bei Creative nachbestellen (kostet aber ca. 10 Euro) oder man kriegt Sie weiter unten über uns.
    Außerdem gibt es noch die Pax X-Fi Vista XP Summer Edition CD. Hier sind auch alle Software Inhalte vorhanden.

    Den Console Launcher inkl. Volume Panel, Alchemy, Entertainment Center, Smart Rekorder, Media Source gibt es bei Creative auf der Downloadseite. Aller andere gibt es nur von der CD.

    Ist es möglich, Auzentech Treiber für die X-Fi zu nutzen?
    Nein, das geht nicht. Allerdings gibt es neue Daniel_K Treiber, die auf Auzentech Treiber basieren und für Creatives X-Fi ist (Mehr bei Downloads).

    Bios Mods für X-Fi`s
    Im Internet gibt es Bios Modifikationen für X-Fi`s. Diese sollen bessere Soundqualität liefern und gar aus ner Creative X-Fi ne Auzentech X-Fi machen.
    Meine Meinung: Finger weg davon. Das geht net. Ihr würdet eure X-Fi Schrotten.
    Einzig lauffähig ist ein Mod, der aus einer X-Fi Xtreme OEM eine richtige X-Fi Xtreme macht.

    OEM X-Fi`s:
    Es gibt so genannte OEM X-Fi`s von Dell, HP, Lenovo etc.
    Diese X-Fi`s (meist Xtreme Music) sind zwar richtige X-Fi`s, aber bei ihnen wurde die Hardwaredekodierung abgeschaltet. Sonst sie sie baugleich mit der orig. Xtreme Music, nur dass die OEM Version eine eigene Chipserie hat, um sie zu identifizieren. Creative Treiber laufen in der Regel nicht mit OEM X-Fi`s, der Hersteller z.B. Dell bietet eigene Treiber an. In den aktuellen Daniel_K Treibern und Youp Pax Treibern findet sich aber eine entsprechende ID für die OEM Versionen, so dass die Treiber auch damit laufen. Es gibt sogar einen Modtreiber, der aus einer OEM X-Fi Xtreme Music eine richtige X-Fi macht (dann mit Hardwaredekodierung). Ein weiterer Mod, der aus einer OEM Version eine Platinum Version macht, wurde aber wieder eingestellt.
    (Anmerkung: Ein Link zur OEM Homepage ganz unten bei Links)

    Linux und X-Fi:
    War dies lange Zeit nicht möglich, gibt es seit kurzem einen lauffähigen Linux Treiber in 32 Bit und 64 Bit. Allerdings ist dies nur ein Standardtreiber. So steht unter Linux nur 2.1 Sound zur Verfügung und es gibt keine Software. Auch Features wie EAX, CMSS3D und Crystalizer stehen nicht zur Verfügung.
    Den Linux Treiber gibt es unten unter dem Punkt Downloads.

    Warum ist Creative`s X-Fi schlechter als Auzentech`s?
    Tja, das liegt daran, weil Creative an seiner X-Fi spart. Schlechte Analog/Digital Wandler bzw. Digital/Analog Wandler. Auch sonst scheint es so, als hätte Creative nur „sparsame“ Teile auf seiner X-Fi verbaut. Dadurch leidet die Soundqualität. Das was mit Daniel_K möglich ist, ist schon das max. was an guter Soundqualität geht. Und den Unterschied zu Auzentech`s X-Fi merkt man trotzdem noch.
    Auzentech kauft zwar X-Fi`s von Creative, aber die bauen wesentlich bessere Hardwareteile auf die Platine. Somit hört sich diese X-Fi besser als Creative`s an.

    Asus Xonar DX2:
    Asus Xonar ist derzeit die beste Soundkarte auf dem Markt. Diese unterstützt von Haus aus, alles was man braucht und hat wesentlich bessere Wandler und andere höherwertigen Komponenten verbaut. Auch kann Sie standardmäßig DDL und DTSC.
    Das macht sie zur Ultimativen Entertainment Karte.
    Nachteil für PC Zocker: Die Xonar kann nur EAX in Version 2. Allerdings soll es irgendwann ein Update geben, was EAX 5 auf der Xonar freischaltet.

    Ironie am Rande: Mit der Xonar HDAV 1.3 Deluxe ist es möglich, Dolby True HD & DTS HD zu dekodieren. Das kann zur Zeit keine Creative Karte der Welt. Hier ist Asus an Creative deutlich vorbei gezogen.

    Für alle die mehr wissen wollen über die Xonar, empfehle ich den sehr guten Testbericht des User`s Kotoko hier im Board:
    http://www.hardwareboard.eu/showthread.php?t=2541

    Wann kommt die X-Fi 2?
    Tja, eigentlich dachte man, die X-Fi Titanium sei die X-Fi 2. Somit bleibt weiter unbekannt, wann die X-Fi 2 kommt. Aber Creative sollte sich nicht zu lange Zeit damit lassen, Asus ist schon vorbei gezogen (meiner Meinung nach).

    Warum habe ich keine THX-Console?
    Installiert man nur den Treiber, ist die THX Console nicht dabei. Sie steht auch nicht manuell auf der Creative Seite zum Download bereit. Sie ist nur über das Setupmenü der InstallationsCD zugänglich.

    Warum kann ich die Basseinstellungen nicht verändern?
    Man muss unter Vista die Vollspektrumlautsprecher ausschalten.

    Kann ich die Frontanschlüsse meines Gehäuses an die X-Fi anschliessen?
    Nein! Nur mit einem gewissen Mod auf den ich hier nicht näher eingehe, da nicht ungefährlich.

    Ist die X-Fi Extreme Music UAA besser als die X-Fi Extreme Music?
    Nein, nicht von der Technik her. Sie bietet nur einen nativen optischen Ein- und Ausgang.

    Ich habe gelegentlich ein kurzes Knacken in den Lautsprechern.
    Das Phänomen ist öfter zu beobachten. Es tritt gerne auf wenn das System ausgelastet ist, massive Festplattenzugriffe stattfinden oder die Karte im falschen PCI-Slot steckt (zu nahe an anderen Karten)

    Thema zu nahe an anderen Karten. Ist die X-Fi gut abgeschirmt?
    Nein, ist sie nicht. Es empfiehlt sich, insofern möglich, die Karte möglichst weit von anderen Komponenten (Grafikkarte, TV-Karte, Festplatten, Netzwerkkarten, etc.) zu platzieren.

    Ist EAX nur in Spielen interessant?
    Nein, nicht nur, es wird vorwiegend dazu genutzt, aber man kann in den verschiedenen Einstellungen eine Klassik CD als Beispiel durchaus so darstellen lassen als säße man direkt im Konzertsaal. Hier wird von „Hall-Effekten“ gesprochen.

    EAX Effekte nur über Analogverbindung?
    Ja, EAX geht nur über Analog. Über Digitalverbindung geht das nur, wenn man DDL oder DTSC aktiviert. Sonst nicht.

    Was ist der Unterschied zwischen 16Bit und 24Bit bei der Wiedergabe?
    Generell, damit kommen viele, ist das menschliche Ohr nicht wirklich imstande zwischen 16Bit und 24Bit zu unterscheiden. Viele machen aber den Fehler eine reale Umgebung mit der virtuellen der Soundkarte zu vergleichen. 24Bit bringt hier eindeutige Vorteile weil mehr „Klangdaten“ übertragen werden.

    Eine höhere Samplerate bringt somit den besseren Klang?
    Generell ja, aber eine MP3 die sich von Haus aus schlecht anhört wird sich auch in der höchsten Samplerate nicht besser anhören. Nimmt man nun einen Schalldichten Raum, und speist die Soundkarte mit unkomprimiertem Material, sind hierbei deutlich Unterschiede wahrzunehmen.

    Was ist SVM?
    SVM ist eine Technologie die einen starken Lautstärkeunterschied vermeiden soll. Hierbei wird im grossem, der lauteste Ton mit dem leisesten verglichen, und ein Mittelweg geschaffen. In der Praxis funktioniert das nicht so gut. Wenn man SVM an hat wird man deutlich hören das manche Töne hörbar von der X-Fi runter geregelt werden. Interessant wird das Feature abends oder nachts, wenn man Musik hören will.

    24 Bit Support hin zuschalten
    Um der X-Fi vollen 24 Bit Support hin zuzuschalten, müsst ihr folgendes machen:
    - entweder einen Pax installieren
    - oder in der Systemsteuerung unter Lautsprecher - Eigenschaften - Erweitert ihr 24 bit hinzuschalten. Nur dann arbeitet die X-Fi mit 24 Bit, Standard ist 16 Bit (gerade unter Vista)

    Decoder? Encoder? Ich bin verwirrt.
    Die X-Fi kann zweierlei. Sie kann zum einen bereits komprimiertes Material verarbeiten, ein AC3 Stream auf einer DVD als Bsp. (decodieren, aber nicht alle Chipversionen können das), kann zudem aber auch ein Signal selber komprimieren (encodieren). Letzteres wird gerade über digitale Anbindungen mit Mehrkanalsystem interessant.

    Wenn ich die CD einlege, muss ich wirklich alles installieren?
    Nein. Wichtig sind nur der Treiber, Console Launcher, Volume Panel und die THX-Console. Bei Windows Vista noch Alchemy, da nur dann EAX Effekte in Spielen gehen. Der Rest ist für die Funktion der X-Fi eher unwichtig.

    Wie bringe ich meine X-Fi Fernbedienung zum laufen?
    Für X-Fis mit Frontpanel oder externer Konsole gibt es eine Fernbedienung. Diese läuft mit den Standardtreibern nicht! Um diese zum laufen zu bringen, müsst ihr das Creative Entertainment Center installieren. Erst dann geht die Fernbedienung der X-Fi!
    Geändert von Maskulin (06.03.2010 um 02:34 Uhr)

  6. #6
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard

    Wie lösche ich alles von Creative von meinem Rechner?

    Da Creative viele Sachen auf dem Rechner hinterlässt, ist eine gründlich Deinstallation oftmals Voraussetzungen um Fehler zu vermeiden.
    Am besten geht man wie folgt vor:

    Als erstes deinstalliert ihr alles von Creative, was unter Windows bei Installierten Programmen angezeigt wird.
    Ist dies fertig, startet ihr direkt im Anschluss Driver Cleaner oder Driver Sweeper und wählt dort je Creative bzw. Creative Audio aus und startet das cleanen.
    Nun startet ihr das erste mal neu.
    Nach dem Neustart löscht ihr manuell folgende Ordner unter C:\:

    bei x86 Windows:
    - C:\Programme\Creative
    - C:\Programme\Common Files\Creative
    - C:\ProgramData\ Creative
    - C:\ProgramData\Auzentech (nur Auzentech X-Fi User!)
    - C:\Programme\Auzentech (nur Auzentech X-Fi User!)

    bei x64 Windows:
    - C:\Programme(x86)\Creative,
    - C:\Programme(x86)\Common Files\Creative
    - C:\Programme\Creative
    - C:\Programme\Common Files\Creative
    - C:\ProgramData\Creative
    - C:\ProgramData\Auzentech (nur Auzentech X-Fi User!)
    - C:\Programme\Auzentech (nur Auzentech X-Fi User!)

    Dann löscht ihr weiter manuell folgendes:

    - Windows\System32\DATA alles löschen (Nur die Dateien da drin)
    - Windows\system32\Drivers die Daten von Creative (diese beginnen alle mit CTxxx.sys, also von ctac32k.sys bis ctsfm2k.sys)
    - In Windows\system32 alle Creative CTxxx.dll Dateien löschen. (am besten mit der Maus drüber fahren und schauen ob das von Creative ist oder unten Eigenschaften nach schauen. Wenn ja löschen)

    bei x64 Windows zusätzlich noch folgendes löschen:

    - Windows\SysWOW64\ wieder alle CTxxx.dll Dateien löschen. (am besten wieder mit der Maus drüber halten und schauen ob es von Creative ist oder unten Eigenschaften nach schauen. Wenn ja löschen)



    Kleiner Tipp: Geht zu der Windows Ordneransicht und aktiviert dort den Punkt "Firma". Dann werden neben den Dateien die Herstellerfirma angezeigt. Dort müsste dann bei einigen Einträgen "Creative Labs", "Creative Technology Limited" oder Creative Technology Ltd" stehen. Das vereinfacht das löschen und ihr braucht nicht immer mit der Maus über die Dateien zu fahren bzw. die Eigenschaften der einzelnen Dateien öffnen.


    Dann löscht ihr weiter unter C:\Programme\InstallShield Installation Information bei x86 Windows bzw. bei C:\Programme(x86)\InstallShield Installation bei x64 Windows folgende Ordner:

    {1F3306FE-913B-4E49-B241-5A6378D4F8DD} --> DTSC
    {7AB55EC6-1158-41EF-B87D-90555A8F5C92} --> Sound Blaster Properties
    {17E96A7F-AFE3-4171-87B1-583E376319E8} --> Creative Audio Control Panel
    {9605AE52-2172-448F-BE56-B2086F932412} --> Creative AutoMode Switcher
    {73919E2B-725C-4FAA-8473-45E063A3575F} --> SoundFont Bank Manager
    {700932B3-A964-4878-82A2-96054622A1F7} --> Common Audio Driver Interface
    {888347B3-AEC5-4BB5-8BAB-781D72A57C73} --> Creative Console Launcher
    {12321490-F573-4815-B6CC-7ABEF18C9AC4} --> Creative ALchemy
    {44267176-A318-447F-A62A-0A5FD608C34F} --> Creative MediaSource
    {BBFEFF72-227B-4130-B6F4-6BCB66596BCB} --> Dolby Digital Live Pack
    {CAAE8EC2-2340-4D6E-A74D-07814046A11B} --> THX Console
    {FBFF2411-D066-4D24-BCE0-893086009E1B} --> Creative Audio Device Selection
    {FCCDA302-32D9-4AE7-A094-4BE677554F26} --> Creative Volume Panel


    Beachtet: Falls ihr nur noch wenige oder gar keine Dateien mehr vorfindet, liegt das daran, dass Driver Cleaner bzw. Driver Sweeper alles erkannt und entfernt hat. Leider bleiben aber immer noch Reste übrig. Beide Programmen entfernen alles nicht zu 100%. Man muss für 100% selbst Hand anlegen.

    Jetzt startet ihr ein Registry Durchsuchungstool, z.B. RegSeeker. Welches ist aber egal. Nun lasst ihr diesen nach Creative suchen (wer eine Auzentech X-Fi hat, zusätzlich zu Creative nach Auzentech) und löscht alle Creative Dateien, sofern es von Creative dem Audiohersteller ist. Aber Vorsicht: Bei mir taucht Creative auch in Verbindung mit der Adobe CS 4 Master Collection auf.

    Ist das erledigt, bitte unbedingt nochmals neu starten, denn erst nach dem Neustart werden die gelöschten Registry Einträge übernommen. Jetzt habt ihr ein sauberes System mit keinen Creative Resten. Ich habe diese Methode schon sehr oft vorgenommen. Die ist narrensicher.



    Unterschied EAX 4 und EAX5:
    EAX 5 beinhaltet folgende neue Features: EAX FlexiFX, EAX PurePath, EAX MacroFX, Environment Occlusion, und EAX Voice.

    Erklärungen:

    EAX FlexiFX:
    Die X-Fi-Karten ermöglichen bis zu vier simultane EAX-Berechnungen. Waren diese Berechnungen früher immer vorgeschrieben, so kann nun jeder „Slot“ mit jedem Effekt belegt werden. Dies gibt Entwicklern mehr Freiraum zum Umsetzen ihrer Ideen. Die Effekte lassen sich außerdem auf alle Stimmen gleichzeitig anwenden, wobei es dem Prozessor egal ist, ob es sich dabei um Zwei-Kanal- oder Mehrkanal-Quellen handelt. Zu guter Letzt lassen sich Zwei-Kanal-Quellen in einem dieser Effekt-Slots auf Surround-Sound hochrechnen, um beispielsweise Umgebungsgeräusche in Spielen zu simulieren.

    EAX PurePath:
    Damit ermöglicht es Creative Entwicklern, einzelne Lautsprecher gezielt anzusprechen – eine Funktion, die im (Heim-)Kino-Bereich längst zum Standard gehört. Bisher konnte man nur festlegen, aus welcher Richtung ein Ton den Anwender erreichen soll, wobei die Soundkarte diesen dann einem oder mehreren Lautsprechern zugeordnet hat. Nun kann der Entwickler Gespräche auf den Center-Kanal fixieren oder die Ausgabe einer Geräuschquelle über den Subwoofer festlegen, was gerade bei basslastigen Effekten von großem Vorteil ist. Ebenso kann ein Ton auch Hardware-beschleunigt zwischen den einzelnen Kanälen wechseln.

    EAX MacroFX:
    Damit soll die Tiefenwirkung von Tönen gesteigert werden. Audioquellen, die nahe am Anwender sind, sollen nun auch so klingen. Typische Beispiele hierfür sind Kugeln, die den Spieler knapp verfehlen und am Ohr vorbeizischen oder Flüstern von Kameraden im Schlachtfeld.

    Environment Occlusion:
    Bei dieser Funktion handelt es sich mehr um ein Update eines in älteren EAX-Versionen enthaltenen Effekts. Environment Occlusion soll dafür Sorge tragen, dass Objekte, die sich zwischen dem Anwender und der Audio-Quelle befinden, den Ton entsprechend ihrer Beschaffenheit abändern. Der Hall erreicht den Anwender dann nur noch gedämpft.

    EAX Voice:
    EAX Voice ist kein Effekt im eigentlichen Sinne. Mit Hilfe der „Microphone Environment FX control“ kann der Anwender seine über ein angeschlossenes Mikrofon aufgenommene Stimme direkt in die EAX-Engine einspeisen. Diese berechnet entsprechend der aktuellen Spielumgebung einen Hall und gibt diesen im Spiel aus, so dass sich der Eindruck einer realen Umgebung abermals verstärken soll. EAX Voice soll mit jedem EAX-kompatiblen Spiel funktionieren. Die Effekte werden immer in der Umgebung dargestellt, in der sich der Spieler zu dem jeweiligen Zeitpunkt aufhält.



    Alchemy:
    Wer unter Vista bzw. 7 EAX in Games nutzen will, muss zwingend Alchemy installieren. Aufgrund der veränderten Sound API ggü. XP, ist es nicht mehr möglich, EAX zu nutzen. Die Lösung des Problems heißt OpenAL und ist ein freier Standard.
    Alchemy wandelt Direct3D Audiosignale in OpenAL um und ermöglicht so EAX. Außerdem ist es dank Alchemy möglich, 5.1 in Spielen zu bekommen, falls diese ohne CMSS3D mal kein 5.1 haben sollten. Doch das geht nicht mit jedem Spiel.
    Erkennt Alchemy ein unterstütztes EAX Spiel, so fügt es dieses automatisch in die Liste hinzu. Falls nicht, kann man das Spiel manuell einfügen.
    Eine Spieleliste samt Pfade gibt es hier. Außerdem sollte dafür die neuste OpenAL Version installiert sein. Zu finden hier.



    HD Tonformate:
    Es gibt keine Creative Karte, die mit den neuen HD Tonformaten umgehen kann. Selbst die Titanium HD und USB HD können dies nicht. Nur Auzentechs X-Fi Home Theater HD ist in der Lage, HD Tonformate über HDMI an einen externen Receiver zu senden.
    Über Analog die HD Tonformate ausgeben, kann sie nicht, wie keine Kate aktuell.





    6. Bekannte Fehlermeldungen

    - Das Audiogerät wird gerade verwendet. (z..b. beim Versuch, DDL zu aktivieren)

    Lösung: Den Creative Audio Service Dienst neu starten. (Bei Diensten in Windows)

    - Der Treiber kann nicht installiert werden, weil ein anderer Treiber schon vorhanden ist.

    Lösung: System komplett von Creative Cleanen (siehe oben). Neustart und dann sollte es gehen

    - Das Audiogerät kann nicht gefunden werden.

    Lösung: Entweder falscher Treiber, oder der Treiber hat keine digitale Signatur (nur bei Vista), oder man hat die falschen DAT Files (für den DD&DTS Decoder) ausgetauscht. In diesem Falle die alten DAT Files wieder einsetzen und Neustarten.
    Bei falschem Treiber den richtigen installieren.

    - Fehler beim Umschalten in einen anderen Modus (Spiele-, Unterhaltungs- oder Entertainmentmodus)

    Lösung: Console Launcher neu installieren oder den neusten Console Launcher installieren. Manchmal hilft auch ein Neustart des Creative Audio Service.
    Oder ihr probiert es mit dem X-Fi Mode Changer (kein Creative Tool)

    - Nach dem installieren aller Komponenten funktioniert keine Software

    Lösung: Das kann eigentlich nur bei Vista vorkommen. Hier einfach die Installation als Admin starten oder in den richtigen Admin Account einloggen und dort alles installieren

    - Beim Versuch, die setup.exe von z.B. der THX Konsole aufzurufen, kommt eine Fehlermeldung mit rotem Warnschild

    Lösung: Einzeln kann man das nicht installieren. Aber es gibt einen Trick. Geht in das Verzeichnis irgendeiner X-Fi CD und dann in Audio\Setup. Dort kopiert ihr die engine32.cab und die CmnSupt.cab ins THX Installation Verzeichnis. Dann nochmal die setup.exe starten und schon kann man die THX Konsole installieren. Das funktioniert mit allen Anwendungen und ist nicht auf die THX Konsole beschränkt.

    - Es wurde kein unterstütztes Produkt gefunden.

    Lösung: Wahrscheinlich habt ihr eine X-Fi Xtreme Audio (hat ja ein Audigy Chip). Diese Karte braucht extra Treiber. Die normalen X-Fi Treiber funktionieren nicht mit der Karte zusammen. Daher richtigen Treiber downloaden und installieren. Wenn richtige X-Fi, Creative Treiberdateien löschen (siehe Creative System cleanen)

    - Nach dem Neustart sind alle meine gespeicherten Einstellungen weg

    Lösung: msonfig öffnen und folgendes in Autostart deaktivieren:
    - CTHelper
    - CTXfiHelp
    - CTXfiREG

    - DDL ist ganz leise bzw. die Kanäle sind vertauscht

    Lösung: In den Windows Soundeigenschaften „Vollspektrumlautsprecher“ ausstellen (muss bei DDL so und so ausgestellt sein)

    - Beim aktivieren von DDL kommt die bekannte Fehlermeldung: Das Audio Format wird nicht unterstützt.

    Lösung: Bitte DAT Files austauschen dann geht es laut Userberichten wunderbar!

    - Meine X-Fi macht Probleme mit meinem NForce 4 Chipsatz

    Lösung: Das Problem besteht darin, dass der Nforce 4 und die X-Fi (PCI) nicht gut zusammen harmonieren. Dies liegt aber am Nforce, nicht an der X-Fi. Es gibt zwar Bios Updates, die das Problem lösen, das Problem kann aber weiterhin bestehen.
    Die effektivste Lösung besteht darin, einen DK Auzentech Treiber zu verwenden (Prelude/Forte/Home Theater HD). Da diese auf der Auzentech API aufbauen, die den Bug nicht besitzt, wird das Problem somit (in den meisten Fällen) behoben.
    Geändert von Maskulin (27.03.2010 um 22:51 Uhr)

  7. #7
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard

    7. Welche X-Fi hat den Decoder, welche nicht?

    Sound Blaster X-Fi
    SB0461 Yes
    SB0463 No
    SB0677 Yes (DTS only)
    SB0679 Yes (DTS only)
    SB0772 No
    SB0773 No
    SB0774 No
    SB0777 No
    SB0779 No

    Sound Blaster X-Fi Elite:
    SB0550/SB0256 Yes
    SB055A/SB0256 No

    Sound Blaster X-Fi Elite Pro:

    SB0550/SB0510 Yes
    SB055A/SB0510 No

    Sound Blaster X-Fi Fatal1ty:
    SB0466 Yes
    SB0468 Yes
    SB0469 Yes

    Sound Blaster X-Fi Platinum:
    SB0460/SB0256 Yes

    Sound Blaster X-Fi Platinum Fatal1ty Champion:
    SB046A/SB0256 No
    SB0466/SB0256 Yes

    Sound Blaster X-Fi XtremeGamer:
    SB0770 No
    SB0730 No
    SB073A No

    Sound Blaster X-Fi XtremeGamer Fatal1ty Pro:
    SB046A No

    Sound Blaster X-Fi XtremeMusic:
    SB0460 Yes
    SB0464 Yes
    SB0465 Yes

    Aber keine Angst, falls ihr eine X-Fi besitzt die kein Dolby und DTS kann, gibt es ja da noch die .DAT Files. Damit ist der Decoder Tab wieder sichtbar und die X-Fi kann DD&DTS dekodieren. Das funktioniert!
    DAT Files gibt es für jeden Treiber extra.

    Wie erkennt man seine X-Fi Chip Version? Ganz einfach, entweder auf dem X-Fi PCB schauen oder auf der Verpackung. Dort ist ein Aufkleber wo man die Bezeichnung ablesen kann. Hier 2 Bilder davon:





    Wenn ihr eine X-Fi habt, die keinen Hardware Dekoder hat, ist das eigentlich nicht schlimm. Jeder Softwareplayer wie WMP, VLC, PowerDVD etc. hat einen internen Dekoder. Dann wird zwar in Software dekodiert, also über die CPU und nicht über den X-Fi DSP, dennoch lässt sich auch so Dolby Digital bzw. DTS genießen, wenn ein entsprechendes Medium abgespielt wird. Außerdem gibt es Codecs wie ffdshow oder AC3Filter etc., die ebenfalls einen Softwaredekoder haben.
    Lediglich bei Nutzung des Digital INs und das anschließende weiter senden über Analog wird ein Problem, denn dann geht ohne Hardware Dekoder nur Stereo.





    8. Welche X-Fi kann DVD Audio, welche nicht?

    Anmerkung: DVD Audio geht nur unter XP!

    Sound Blaster X-Fi
    SB0461 Yes
    SB0463 Yes
    SB0677 Yes
    SB0679 Yes
    SB0772 No
    SB0773 No
    SB0774 No
    SB0777 No
    SB0779 No

    Sound Blaster X-Fi Elite:

    SB0550/SB0256 Yes
    SB055A/SB0256 Yes

    Sound Blaster X-Fi Elite Pro:
    SB0550/SB0510 Yes
    SB055A/SB0510 Yes

    Sound Blaster X-Fi Fatal1ty:
    SB0466 Yes
    SB0468 Yes
    SB0469 Yes

    Sound Blaster X-Fi Platinum:

    SB0460/SB0256 Yes

    Sound Blaster X-Fi Platinum Fatal1ty Champion:
    SB046A/SB0256 Yes
    SB0466/SB0256 Yes

    Sound Blaster X-Fi XtremeGamer:

    SB0770 No
    SB0730 No
    SB073A No

    Sound Blaster X-Fi XtremeGamer Fatal1ty Pro:

    SB046A Yes

    Sound Blaster X-Fi XtremeMusic:

    SB0460 Yes
    SB0464 Yes
    SB0465 Yes

  8. #8
    L.F.C. 8 Avatar von Maskulin
    Registriert seit
    19.08.2008
    Alter
    32
    Beiträge
    28.248

    Standard

    9. Downloads

    Hier jetzt alle wichtigen Links zur X-Fi:


    Daniel_K Treiber:

    Daniel K SB X-Fi Series AuzenWDM Pack 1.8 (Oktober 2011)

    Daniel K SB X-Fi Series AuzenUAA Pack 1.8 (Oktober 2011)

    Daniel K SB X-Fi series Support Pack 2.5 (Oktober 2011)

    DK SB X-Fi Series AuzenForte Pack 1.0 (Juni 2010)

    DK SB X-Fi PCI Install Disc 1.0 (Mai 2010)

    DK SB X-Fi Titanium PCI-E Install Disc 1.0 (Mai 2010)

    DK SB X-Fi Series driver 2.20.0001 - Forte v1.1 R2 (Mai 2010)

    DK SB P17X Series Support Pack 2.7 (April 2010) (für X-Fi Xtreme Audio)

    DK X-Fi PCI Series Driver v2.17.0008A (März 2010)

    DK SB X-Fi Series AuzenUAA Pack 1.5 (Februar 2010)

    DK SB P17X Series Support Pack 2.6 (Februar 2010) (für X-Fi Xtreme Audio)

    DK X-Fi Titanium series WHQL driver v2.16.0004.6 (Februar 2010)

    X-Fi Auzen 2.20.0002.10 RC4.5 Home Theater HD Pack (Februar 2010)

    SB P17X Series Support Pack 2.5 (Februar 2010) (für X-Fi Xtreme Audio)

    X-Fi Auzen 2.20.0002.10 RC4.2 Pack (November 09)

    DK SB X-Fi Series AuzenWDM/UAA Pack 1.0 (Oktober 09)

    DK SB X-Fi Series / Auzen Forte driver 2.20.0001 - HomeTheater HD RC4 (September 09)

    DK Forte Treiber 2.20.0001 - Forte 1.1 (August 09)

    DK X-Fi Series driver 2.14.0025 - Prelude Beta1 (August 09)

    DK X-Fi Support Pack 2.0 (Mai 09)

    DK SB P17X Series Support Pack 2.0 (August 09)
    (für X-Fi Xtreme Audio)

    DK SB X-Fi Series driver 2.20.0000.0 - Forte v1.0 (März 09)

    DK SB X-Fi Xtreme Audio PCI-E / Notebook Pack 1.2 (März 09)

    DK USB Series Pack 1.0 (Januar 09)

    DK Sound Blaster X-Fi Go! Pack 1.0 (Februar 09)

    X-Fi Daniel_K CD inkl. DD&DTS, DDL und MP3 Encoder




    Pax Treiber:

    PAX PCIe Titanium ALL OS Driver V3.30 (Februar 2011)

    PAX PCI XFI ALL OS Driver V4.05 (Februar 2011)

    PAX PCI XFI ALL OS Driver V4.00 (Februar 2011)

    PAX MASTER Suite V2.00 (Februar 2011)

    PAX PCIe X-FI Xteme Driver ALL OS Driver V3.00 (Dezember 2010)

    PAX PCI X-FI Xteme Driver Vista_7 V2.75 (Dezember 2010)

    PAX XFI Notebook V3.00 (Dezember 2010)

    PAX XFI GO! V2.00 (Dezember 2010)

    PAX PCIe XFI Titanium HD Vista_7 Driver V1.00 (Dezember 2010)

    PAX PCIe Titanium ALL OS Driver V3.25 (Dezember 2010)

    PAX PCI XFI XP-Vista V1.05 (Dezember 2010)

    PAX PCI XFI Win7 Driver V1.25 (Dezember 2010)

    PAX PCIe Titanium ALL OS Driver V3.20 (Dezember 2010)

    PAX PCI XFI Win7 Driver V1.20 (Dezember 2010)

    PAX PCI XFI XP-Vista V1.00 (Dezember 2010)

    PAX MASTER Suite V1.70 (November 2010)

    PAX PCI XFI Win7 Driver V1.10 (Oktober 2010)

    PAX MASTER Suite V1.60B (Oktober 2010)

    PAX MASTER Suite V1.60A (Oktober 2010)

    PAX MASTER Suite V1.50 (Oktober 2010)

    PAX AZT BRAVURA-DTS V1-30_V2.00 (Oktober 2010)

    PAX AZT HTHD V1-13 SWPACK V2.00 (Oktober 2010)

    PAX AZT PRELUDE V1-10_V2.00 (Oktober 2010)

    PAX AZT FORTE_V1.21_SWPACK 2.00 (Oktober 2010)

    PAX USB XFI Notebook All OS Driver v3.00 (Oktober 2010)

    PAX X-Fi Forte OS-Driver Suite V1.00 (September 2010)

    PAX Auzentech Prelude 2.00 (September 2010)

    PAX PCI XFI Win7 Driver V1.00 (September 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V3.10 (September 2010)

    PAX PCIe Titanium ALL OS Driver V3.10 (September 2010)

    PAX MASTER Suite V1.00 (August 2010)

    PAX PCIe Titanium ALL OS Driver V3.00 (August 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V3.00 (August 2010)

    PAX PCIe XFI Titanium PAX Audio Suite DVD 2010 V3.00 (August 2010)

    PAX PCI XFI PAX Audio Suite DVD 2010 V2.00 (August 2010)

    PAX USB Audio Device Support V2.00 (Juli 2010)

    PAX Xtreme Audio DVD Suite 2010 V1.00 (August 2010) (nur für Xtreme Audio)

    PAX PCIe XFI PAX Audio Suite DVD 2010 V2.00 (Juli 2010)

    PAX Audio Audigy SE LS Value Xtreme Audio Suite DVD 2010 V1.00 (Juli 2010) (Nur für PCI X-Fi Xtreme Audio)

    PAX PCIe XFI PAX Audio Suite DVD 2010 V1.00 (Juli 2010)

    PAX PCI XFI PAX Audio Suite DVD 2010 V1.00 (Juli 2010)

    PAX PCI X-Fi All OS Creative Software Suite 2010 Final Edition (Juni 2010)

    PAX PCIe XFI Creative Titanium Suite 2010 (Juni 2010)

    PAX PCI X-Fi Xtreme Audio V2.60 (Juni 2010)

    PAX PCIe X-Fi Xtreme Audio V1.50 (Juni 2010)

    PAX Auzentech Forte v1.00 (Mai 2010)

    Pax PCI X-Fi All OS Creative Software Suite 2010 (Mai 2010)

    Pax PCI X-Fi All OS Creative Software Suite 2010 (April 2010)

    PAX XFI Creative Titanium Creative Software Suite 2010 (April 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V2.15 (April 2010)

    PAX X-Fi Titanium All-OS-Driver V2.15 (April 2010)

    PAX XFI Surround USB 5.1V1.00 (April 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V2.10 B (April 2010)

    PAX X-Fi Titanium V2.10 (April 2010)

    PAX PCIe XFI Titanium All-OS-Driver V2.00 (März 2010)

    PAX SupremeFX X-Fi 1.0 (März 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V2.00 (März 2010)

    Pax PCI X-Fi All OS Creative Software Suite 2010 (März 2010)

    PAX PCIe XFI Creative Titanium Creative Software Suite 2010 (März 2010)

    PAX PCIe XFI Titanium All-OS-Preview Driver V1.20 (Februar 2010)

    Pax PCI X-Fi All OS Creative Software Suite 2010 (Februar 2010)

    PAX Prelude Beta1V1.15 (Februar 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.80 (Februar 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Full Driver V1.80 (Februar 2010)


    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.70 (Januar 2010)

    Pax X-Fi All OS Special Software Suite 2010 (Januar 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.65 (Januar 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.60 (Januar 2010)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.55 (Januar 2010)

    Pax X-Fi All OS Special Software Suite Winter 2009 (November 09)

    PAX PCIe XFI Titanium Winter Suite 2009 (November 09)


    PAX PCI X-Fi Software Suite Winter 2009 (Oktober 09)

    PAX USB Series Pack 1.10 (Oktober 09)

    PAX Auzentech Prelude Treiber v1.05 (Oktober 09)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.35 (Oktober 09)

    PAX X-FI PCIe Xtreme Driver V1.10 (Oktober 09)

    PAX PCIe XFI Titanium All-OS-Driver V1.05 (Oktober 09)

    PAX Auzentech Prelude Treiber v1.00 (Oktober 09)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.30 A (Oktober 09)

    PAX PCI XFI All-OS-Driver V1.20 A (September 09)

    PAX PCIe XFI Titanium All-OS-Driver V1.00 (August 09)


    PAX PCI Xtreme Audio Vista_7 V1.00 (August 09)


    Pax PCI X-Fi Software Suite Summer 2009 (Juli 09)




    Andere X-Fi Treiber:

    Auzentech X-Fi Prelude Remix Pack 1.4a (Oktober 2010) (Developed by the Auzentech Community)
    Auzentech X-Fi Prelude Remix Pack 1.4 (August 2010) (Developed by the Auzentech Community)
    Auzentech X-Fi Prelude Remix Pack 1.3/1.3b (Juni 2010) (Developed by the Auzentech Community)
    Auzentech X-Fi Prelude Remix Pack 1.2 (April 2010) (Developed by the Auzentech Community)




    Daniel_K Realtek HD Audio und VIA HD Audio Treiber mit X-Fi MB Software

    Das sind DK Treiber für die onboard Soundchipsätze von Realtek und VIA (nur HD Audio!). Damit könnt ihr die X-Fi MB Software nutzen und so Features wie Crystalizer, SVM etc. nutzen (in Software aber).
    Die X-Fi MB Software funktioniert auch mit Asus X-Fi Karten wie der SupremeFX X-Fi.

    http://www.hardwareboard.eu/threads/...9741#post89741 (neuster von Juni 2010)

    http://www.hardwareboard.eu/showthread.php?t=7293 (Mai 2009)




    Auzentech THX Konsole (für Prelude, Forte und Home Theater HD)

    http://www.hardwareboard.eu/showthre...es-THX-Konsole




    Creative THX TrueStudio:

    http://www.hardwareboard.eu/showthread.php?t=14122




    Creative:

    X-Fi Creative Vista Installations CD:

    http://www.hardwareboard.eu/showthread.php?t=408


    Creative Linux Treiber (32 Bit und 64 Bit) für alle X-Fi`s (egal ob PCI oder PCIe):

    http://support.creative.com/download...wnloadId=10792


    Creative Systeminfo:

    http://rapidshare.com/files/249035423/SysInfo.rar




    X-Fi Mode Changer:

    Der X-Fi Mode Changer kommt als kleines X-Fi Tool daher, was Einstellungen an der X-Fi erlaubt und zusätzlich Profile für Programme und Spiele erstellen kann. Damit könnt ihr den, bei jeweiligen Programm-, Spielstart, entsprechenden Modus auswählen, der starten soll. Somit braucht ihr nicht mehr manuell zu wechseln.

    Download




    DD&DTS Fixes:

    2.15.0006 DD&DTS Fix 1
    2.15.0006 DD&DTS Fix 2
    2.18.0004 DD&DTS Fix
    2.18.0006 DD&DTS Fix
    2.18.0008 DD&DTS Fix
    2.18.0013 DD&DTS Fix
    2.18.0015 DD&DTS Fix




    Zubehör:

    X-Fi Handbuch:

    Creative X-Fi
    Auzentech X-Fi Prelude
    Auzentech X-Fi Forte
    Auzentech X-Fi Home Theater HD




    10. Links

    Thread: Auzentech X-Fi THX Konsole

    Test: Creative X-Fi vs. Auzentech X-Fi Prelude vs. Auzentech X-Fi Forte by Hardwareboard.eu

    Thread: Creative Dolby Digital Live und DTS Connect Lizenzaktivierung umgehen

    Thread: Pinbelegung der X-Fi und Audigy am AD_EXT Anschluss

    Thread: Das Geheimniss der Pax Treiber erklärt

    Thread: Alle Creative Soundblaster Install CDs in einem Thread!

    Creative Supportseite: http://support.creative.com/

    Auzentech Supportseite: http://www.auzensupport.com/site/download/updates.php

    Creative Homepage: http://de.europe.creative.com/

    Soundblaster Homepage: http://www.soundblaster.com/

    Creative Alchemy Games Seite: http://connect.creativelabs.com/alch.../AllItems.aspx

    Creative X-Fi Zubehör Seite: http://us.creative.com/shop/accessory_find.asp

    Creative OEM Homepage: http://www.creative.com/oem/

    Auzentech Homepage: http://www.auzentech.com/site/index.php
    Geändert von Maskulin (31.10.2011 um 23:59 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •