Startseite Startseite » News » Softwarepiraterie – so sieht die Wirklichkeit aus! (Ubisoft)


Softwarepiraterie – so sieht die Wirklichkeit aus! (Ubisoft)

Anzeige:

Ubisoft wurde beschuldigt in ihrer „digital deluxe“ Edition des Assassin’s Creed Brotherhood Soundtacks Musikdateien aus dem Torrent-Netzwerk verwendet zu haben. Die Dateien sollen vom Tracker Demonoid stammen und wurden bereits vor vier Monaten vom User „arsa13“ bereitgestellt. Nur einer der Soundtracks auf der CD war nicht in diesem Torrent-File enthalten:

Ironisch an dieser „Piratierie“ ist, dass Ubisoft selbst letztes Jahr einen neuen Kopierschutz entwickelt hatte, der die legalen Käufer dazu zwang, während des Spieles permanent online zu sein, da sonst das Spiel nicht funktionsfähig war – natürlich um der Softwarepiraterie entgegenzuwirken…
Dieser neue Kopierschutz wurde in Spielen wie Assassin’s Creed 2, Die Siedler 7, Splinter Cell: Conviction und anderen Titeln verwendet.

Dies ist das zweite Mal, das Ubisoft dabei erwischt wurde, wie sie Torrent-Inhalte verwendet haben. 2008 haben legale Käufer von Rainbow Six: Vegas 2 ein offizielles Update erhalten, welches das Spiel nicht mehr starten ließ.
Ein zweiter Patch von Ubisoft, der den Fehler beheben sollte, wurde als No-CD Crack der Scene-Gruppe RELOADED enttarnt.

Ubisoft hat bisher kein Statement seinerseits geliefert, will die Sache aber untersuchen. Binnen 48h soll klar sein, ob der Retail Soundtrack von Brotherhood von legalen Quellen stammt oder wirklich aus dem Torrent-Netz stammt…

Quelle: techspot.com

Vielen Dank an Addy für diesen Beitrag


Kommentare (6)


Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Ubisoft ist für mich sowieso so gut wie gestorben.
Vor ein paar Jahren hatten die ein tolles Konzept, da ham sie überall den Kopierschutz runtergehaun (World in Conflict, Endwar, Prince of Persia ...) ich hätt auch gerne noch mehr Spiele von denen damals gekauft, einfach um das Projekt zu unterstützen, weil Kopierschutz ist ja schön und gut, aber sobald er legale Käufer einschränkt (die illegalen Kopien werden ja trotzdem nicht verhindert) dann is das doch eigentlich rausgeschmissenes Geld, das ich als legaler Käufer aber auch noch mit finanziere.
Sprich ich bezahle dafür, dass ich einen Kopierschutz bekomme der mich noch weiter einschränkt.

Und das Spiele nach nem Patch nicht mehr funktionieren ist nicht neu. Hatte ich damals auch bei C&C3. Der hat meine DVD nicht mehr erkannt. Erst nach nem Monat kam dann der nächstes Patch der das Problem wieder behoben hat.
Darf ich mal fragen was ich dann machen soll? Einen Crack darf ich ja nicht verwenden, das ist ja illegal selbst wenn ich das Original gekauft habe. Soll ich also einen Monat darauf warten, dass es ein Publisher schafft, ein Spiel das ich teuer bezahlt habe und das eigentlich funktionieren sollte wieder geht? In den USA wurden wegen solcher Sachen schon Gerichtsprozesse geführt und gewonnen.

Fassen wir zusammen: wenn ich mir ein Spiel legal kaufe, muss ich ständig online sein, kann zT das Spiel nicht starten, muss mich allen möglichen Überprüfungsmechansimen unterziehen und kann... wenn ich Glück habe .... am Ende vllt. auch das Spiel spielen.
Leute die sich das Spiel illegal beschafft haben schmeißen einfach einen Crack, Patch oder sonstwas drüber und können nach 2 Minuten problemlos Zocken ohne den ganzen Aufwand.

Darf ich mal fragen, wo es da für mich attraktiv werden soll das Original-Spiel zT zu überteuerten Preisen zu kaufen?
Sollten nicht eher die Leute, die sich das Spiel legal kaufen weniger Schwieirigkeiten haben, als die, die es sich irgendwoher gesaugt haben?
Dann stellt sich mir schon die Frage: Was bringt der Kopierschutz, wenn er bisher immer geknackt worden ist, manchmal sogar schon bevor das Spiel überhaupt erschienen ist.
Antwort: Er bringt nichts außer mehr Kosten für legale Käufer und mehr Scherereien. Den letztendlichen Zweck erfüllt er nicht, außer dass er vllt. noch dazu beiträgt, dass manche Leute sich lieber geklaute, als gekaufte Spiele reinziehen.

Ich spiele seither nur noch wenige Spiele am PC, nur ein paar wirklich gute. Für den Rest müssen die Konsolen herhalten, denn da gibts die Probleme mit dem Kopierschutz bei weitem nicht in dem Ausmaß wie auf dem PC, obwohl sämtlich Konsolen bereits auch geknackt wurden.

Registriert seit:
5.10.2007
Beiträge:
533
Ich finde das ganze ebenfalls unlogisch, nur es kann ja auch sein das es die Kunden bewusst zu den Konsolen treiben soll, oder?

Registriert seit:
16.7.2008
Beiträge:
214
Ich kann mir schon vorstellen wie das abläuft.
"Hey wir brauchen noch den Soundtrack für die Deluxe Edition."
"Ja da musste dir mal von ganz oben ne Bestätigung holen, wofür das gebraucht wird und den dann in der Zuständigen Abteilung abholen."
"Man ist das umständlich. Da hab ich den ja schneller aus dem Internet gesaugt... hmmm."

Registriert seit:
23.1.2009
Beiträge:
557
Was auch faszinierend ist... Crysis 2 wurde inzwischen für XBOX360 und PlayStation 3 schon "rausgebracht" im Torrent-Netzwerk...

Die Spiele-Industrie verschiebt die ganze Raubkopiererei auf die Konsolen...

Ich erinnere mich an die Zeiten, wo Spiele noch Spaß gemacht haben und man sie ein halbes duzend Mal durchgespielt hat. Das ware noch Spiele damals - zB Age of Empires 2, Need For Speed 4, FreeSpace 1/2 - das waren Spiele!

Heutzutage haben die Spiele null Wiederspielwert - und für mich ist eigentlich nur das entscheidend.
Wie bei Filmen. Wer kauft eine DVD die er sich nur 1x anschaut?! Man kauft sich nur Filme, die man mehrmals, duzende Male anschaut, und nach nem Jahr wieder rauskramt.. aber nichts was man nur 1x anschaut.

Ich bin gespannt wie sich das weiter entwickelt... momentan wird diese Raubkopiererei nur auf die Konsolen ausgelagert. Und die nächste Generation der Konsolen wird mit Sicherheit noch PC-ähnlicher, oder aber so mit dem Internet vernetzt, das man ein Spiel nur noch starten kann wenn man seinen Lichtbildausweis in die Konsolen-Webcam hält...

Genau wie mit dem Fernsehen, CI+ sagt doch alles, oder?!

Hier wird massiv versucht, die Menschheit in einen Käfig zu sperren. Und ein Mensch lässt sich nicht in einem Käfig halten... und trotzdem wird der Käfig immer massiver, die Überwachung immer stärker - irgendwo wird das noch gipfeln - ich bin gespannt wann und wo.


Und wegen der Raubkopierei von Ubisoft:
Wer im Glashaus sitzt... :D

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
... wirft am liebsten mit Elefanten ^^

Naja es ist ja nicht so, als würde es keine guten Spiele mehr fürn PC geben. C&C3 war zB auch ein sehr gutes Spiel. Die Mass Effect Reihe ist richtig klasse. Ich weiß nicht wie oft ich allein den ersten Teil durchgespielt hab und ich freu mich schon auf den dritten.
Elderscrolls haut immer noch rein (gut darauf steh ich nicht ganz so is aber nicht schlecht)
Und natürlich die Battlefield Serie. Bad Company 2 hab ich was weiß ich wie viele Stunden mittlerweile gezockt.
Die Kampagne is so naja nicht schlecht und nicht wirklich gut, aber der Online Multiplayer ist und war bei Battlefield schon immer sehr gut umgesetzt. Ich würde mir nur wünschen, dass es mal auch für kleinere LANs einen Multiplayer mit Bots geben würde.
Dann würde das Spiel auch zu dritt oder zu viert Spaß machen.

Also schlechter sind die Spiele nicht geworden es ist zumindest bei mir nur so, dass ich immer weniger zum Zocken komme und deswegen viele Spiele (die eigentlich auch ganz gut sind) nicht bis zum Ende durch schaffe.
Oh ja und Stichwort Mass Effect das wollte ich ja mal wieder rausholen ^^

Du siehst es gibt auch heute noch viele gute Spiele die auch richtig Spaß machen nur kotzt mich dabei wirklich an, dass ich alle möglichen Sicherheitsmechanismen erst befolgen muss um zocken zu können.
Gut bei BF is mir das egal, weil da bin ich sowieso immer online, aber bei anderen Spielen geht mir das gehörig auf den Zeiger.
Beispielsweise C&C4 die ham da ganz klein unten auf die Verpackung geschrieben dass das ein Online-Kopierschutz ist.
Ich hätt mir das Spiel echt nicht gekauft, wenn ich das vor dem Kauf gesehen hätte.

Registriert seit:
2.3.2011
Beiträge:
4
Im Grunde ist es doch ganz simpel: Die Industrie möchte einfach mehr Profit machen. Dabei ist es unerheblich ob sich nun gerade Ubisoft oder andere Firmen durch unangenehme Schlagzeilen hervortun.

Die Hersteller möchten gerne alles kontrollieren und den Endkunden bevormunden. Und was soll ich sagen? Steam hat's vorgemacht. Funktioniert wunderbar. "Du brauchst nur noch Deinen Steam-Account und alles ist zentral und von überall her erreichbar." Klingt doch nicht schlecht? Der Weiterverkauf wird damit erschwert und das Argument defekter Datenträger greift auch nicht mehr. Nur, dass man ohne Steam und aktiver Internetverbindung ein klitzekleines Problem hat, wird verschwiegen.

Wenn Ubisoft jetzt auch vermehrt "Web-Techniken" einsetzt, zeigt das doch nur in welche Richtung das alles geht. Ich empfinde es unsinnig deshalb herumzumosern. Und was nun tatsächlich an der o.g. Sache dran ist, steht letztlich im Schatten der Spekulation. Viele Käufer sind durch die Kopierschutzmethoden verärgert und besitzen durchaus ein Motiv Ubisoft zu ärgern. Und nein, ich bin kein Ubisoft-Mitarbeiter. ;)

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.