Startseite Startseite » News » Radeon HD 7800 ist da – AMD schließt die Lücke zur High-End Serie


Radeon HD 7800 ist da – AMD schließt die Lücke zur High-End Serie

Anzeige:

Seit heute ist die HD 7000 Grafikkarten Generation von AMD nun mehr oder weniger komplett.
Die HD 7870 und 7850 schließen die Lücke zwischen High-End und Mittelklasse Segment sowohl in der Leistung, als auch beim Preis.

Leistung bietet die HD 7870 genug. In den Tests reiht sie sich meist direkt hinter einer GTX 580 und der größeren HD 7950 ein, in einigen wenigen Situationen ist sie jedoch auch etwas langsamer als eine GTX 570, machmal auch etwas schneller als eine GTX 580.

Die kleinere Schwester HD 7850 liegt in etwa gleich auf mit der sehr beliebten HD 5870.
Im Durchschnitt ist sie etwas schwächer, als NVidias GTX 570 Konkurrenz, eine HD 6950 oder GTX 560 Ti steckt sie jedoch mühelos in die Tasche.

Einen wesentlichen Vorteil haben die neuen Karten allerdings wieder durch die 28 nm Fertigung, denn sie benötigen im Durchschnitt ca. 50 Watt bis hin zu 90 Watt weniger Leistung.
Das macht sich zwar an den Temperaturen, jedoch leider nicht an der Lautstärke der Karten bemerkbar. Zwar sind die GPUs von HD 7870 und HD 7850 10-15°C kühler, als bei einer GTX 570, jedoch ist die Lautstärke der Lüfter quasi auf Augenhöhe.
Hier werden die Custom Designs der AMD Partner mit ihren eigenen Kühlern viel an Boden gut machen können.

Zum Preis gibt es auch erfreuliches zu berichten.
Momentan gibt es die Karten zwar noch nicht im freien Handel zu kaufen, die UVP von 350€ für eine HD 7870 ist durchaus gerechtfertigt. Eine GTX 580, die nur unwesentlich schneller ist, kostet im günstigsten Fall bereits 370€.
Der Abstand zur GTX 570, die momentan ab 260€ aufwärts kostet,  ist allerdings doch ziemlich hoch. Hier wird man abwarten müssen, wie sehr sich die Händler wirklich an den Preisempfehlungen orientieren.
Die HD 7850 ist mit 250€ ebenfalls gut positioniert, jedoch gibt es auch hier das Problem, dass die doch deutlich schnellere GTX 570 bereits für 10€ mehr zu haben wäre.

Alles in allem ist AMD mit der heutigen Vorstellung ein guter einstweiliger Abschluss der HD 7000 Serie geglückt.
Jetzt fehlen nur noch die kleinen Modelle für die weniger leistungsbedürftigen Kunden und HTPCs.
Spannend wird auch, wie NVidia gegen AMDs erste 28 nm ankommen will.
Nach letzten Gerüchten, soll die erste von NVidias neuen Kepler Grafikkarten sogar noch diesen Monat starten, spätestens jedoch Ende April.
Klar ist: NVidia wird es nicht ganz leicht haben, denn AMD ist jetzt wirklich gut aufgestellt.