Startseite Startseite » News » Nvidias nächste Generation kommt auf jeden Fall noch 2011


Nvidias nächste Generation kommt auf jeden Fall noch 2011

Anzeige:
nVidia-Logo

Noch ist nicht viel bekannt um den neuen Grafikchip aus dem Hause NVidia, der den Codenamen Kepler trägt.

Vor allem soll er deutlich mehr DP-Leistung bringen und GPGPU einfacher zu handhaben sein.
Was der neue Chip in Spielen erreichen wird, muss sich allerdings erst noch zeigen, da diese von DP-Rechenleistung kaum profitieren.

Bekannt ist allerdings nun, dass die Auslieferung der Teile des Fermi Nachfolgers noch bis Ende 2011 erfolgen soll.
Das bedeutet sehr wahrscheinlich  einen Paperlaunch. Eine breite Verfügbarkeit der Karten dürfte in jedem Fall erst im nächsten Jahr eintreten.

Vermutlich ist dies die Antwort auf die Konkurrenz aus dem Hause AMD, die ihre neue Generation bereits dieses Jahr auf den Markt bringen wollen.

Die größten Probleme mit der Verfügbarkeit dürften dabei am Anfang auf den neuen Fertigungsprozess bei TSMC in 28nm zurückzuführen sein.
Ob es jedoch einen ähnlich großen Engpass geben wird wie bei der Einführung des 40nm Fertigungsprozesses bleibt abzuwarten.

Quelle:
  • www.techspot.com

Kommentare (25)


Registriert seit:
28.10.2010
Beiträge:
323
Anfang 2013 ... lese ich das richtig?

Die Roadmap wurde von einer Japanischen Hardwarenews-Seite erstellt. Also stufe ich das erstmal als Gerücht ein aber wenn so kommt wär das der Hammer.

Das würde auch die neue 560ti erklären, denn der Nachfolger käme erst in Q3 2012.
Schade, wenn das wirklich stimmt.

512bit Interface klingt Zeitgemäß bei GDDR5 und 28nm

Registriert seit:
25.12.2008
Beiträge:
2915
Da der Spielemarkt eh leistungstechnisch auf der Stelle tritt wäre das gar nicht mal so dramatisch, es gibt eh kaum ein Spiel was ne GTX 570 oder so an die grenze treiben könnte.

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Da hast du nicht ganz Unrecht. Ich würde mir eher noch einen SB-E Prozi kaufen, als eine neue GPU, denn im Gegensatz zur GPU könnte ich die Leistung bei meiner CPU wirklich brauchen.

Dennoch gehe ich mal wirklich nicht davon aus, dass NVidia so lange wartet. Wie masku schon gesagt hat, es ist ein Gerücht.
Das mit dem 512Bit Speicherinterface ist so eine Sache. Möglich klar, hatte NVidia ja auch schon (allerdings mit GDDR3), aber ich denke mal, dass die Speicherbandbreite bei aktuellen Grafikkarten nicht mehr der Flaschenhals ist.
Von daher würde ich meinen, dass auch 320Bit - wie sie NVidia momentan verbaut - dicke reichen müssten. Und selbst wenn die neuen Karten so viel Leistung haben sollten, dass dann der Speicher so bremsen würde, die CPU würde dann noch mehr bremsen und damit wäre diese Frage wieder hinfällig.

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
So wollen wir mal die Gerüchte bezügl. Specs der neuen GTX 600 Kepler Serie eröffnen. Wie gesagt, alles nur Vermutungen, keine Bestätigungen. Ein paar Gedankenspiele:


Die GeForce GTX 680 könnte auf 768 CUDA Cores setzen wenn Nvidia die Anbindung und Anordnung der CUDA Cores beibehält. Bisher ist noch nichts bekannt das sich das mit Kepler ändert. Weiter könnte sie ein 448 Bit Speicherinterface bekommen (512 Bit denke ich mal nicht). Der maximale Speicherausbau könnte 3,2 GB betragen.
Taktraten könnten dank 28nm bei um die 850-900 Mhz liegen. Die Speicherbandbreite könnte, je nach Taktung des GDDR5 Speichers, zwischen 300 und 350 GB\s betragen.
Interessant wird, ob Nvidia hier mal richtig schnellen GDDR5 verbaut wie AMD, oder ob man es wieder etwas niedriger angeht. AMD braucht aber auch hohe Taktraten dort, zumindest bisher wenn ein 256 Bit Speicherinterface verbaut wurde.

Die GTX 670 könnte 704 CUDA Cores besitzen sowie ein 384 Bit Speicherinterface mit wohl bis zu 3 GB GDDR5 RAM.
Die Taktraten liegen hier traditionell unter dem Flaggschiff, also denke so 820-875 Mhz. Speicherbandbreite zwischen 250 und 300 GB\s.

Die GTX 660 könnte quasi die neuere und etwas bessere GTX 580 werden. 576 CUDA Cores (bisschen mehr als die 580), 320 Bit Speicherinterface (bisschen weniger als die 580), Taktraten von um die 750-770 Mhz (fast gleich zur GTX 580) und Speicherbandbreite von knapp über 200 GB\s (bisschen mehr als die 580).

Evt. gibt es eine Special GTX 660 aka Ti mit 608 CUDA Cores und höherem Chiptakt. Evt. hat dann die Ti das 320 Bit Speicherinterface und die normale "nur" ein 256 Bit.


Mal schauen wie es kommt. Noch dauert es ja ein wenig. Spätestens ab 14. Mai 2012, wenn die GTC stattfindet, wird man wohl Klarheit haben. Dann könnte die Vorstellung erfolgen und Release dann im Sommer, wie letztens vermutet worden ist. Oder der Knall kommt auf der CES im Januar, um AMD keinen Vorsprung zu ermöglichen.

GTC klingt aber wahrscheinlicher, wenn TSMC eine ausreichende Verfügbarkeit von 28nm Chips gegen Ende Q1 vorsieht.

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Öhm NVidia verbaut doch schon GDDR5?
Alles in allem sind das Werte die so wohl sehr optimistisch sind, oder aber die neuen Karten werden nochmal deutlich mehr Leistung aus der Steckdose ziehen.
Aber nix genaues weiß man nicht.

Registriert seit:
28.10.2010
Beiträge:
323
ganz schön viele ungerade Zahlen ;)

Einige Werte sing nicht ganz schlüssig aber meine Erwartungen gehen auch in deine Richtung.

768 CUDA Cores (24 SIMD Einheiten) erwarte ich auch für den GK112 Chip. Gleichzeitig wird ein 512bit Speicherinterface verbaut sein, was auf 2GB DDR5 schließen lässt in der Standardkonfiguration.
Ich denke GK112 wird von Anfang an unbeschnitten verkauft. Also meine Specs für die GTX680:
768 CUDA Cores, 750-800Mhz, 250Watt, 512bit Interface, 2 GB GDDR5

Die GTX670 wird treditionsgemäß eine gestutzte GTX680 wie dus auch vorschlägst:
704 oder 640 CUDA Cores (22 oder 20 SIMD), 650-700MHz, 210W, 448bit Interface, 1,75GB GDDR5

Ab der GTX660 wird der GK104 Chip verbaut, der meiner Meinung nach 512 CUDA-Cores und ein 386bit Interface haben wird.
Dieser Chip wird der erste Desktop-Chip sein, desshalb könnte er beschnitten erscheinen. Denke es aber eher nicht.
Meine Specs GTX660: 512 CUDA-Cores, 800-900Mhz, 386bit Interface, 180W, 1,5 GB GDDR5

Der "Abfall" wird weiter verwertet:
GTX655: 448 CUDA Cores, 800Mhz, 320 bit Interface, 170W, 1,25GB GDDR5

GK104 wird zuerst erscheinen. Und ihr seht schon: es wird eine ein reiner Shrink des GF100(GF110). Die Vorteile liegen nur im Stromverbrauch und im Takt. Erst der GF112 wird in 2013 den neuen Hammer rausholen. Mehr ist mit der aktuellen Fertigung nicht machbar.

Achja, eine hab ich noch vergessen:
GTX690 mit 2* GK104 im Vollausbau ... : 1024 CUDA Cores, 750MHz, 386bit Interface, 2*3GB GDDR5, 300Watt

... so steht es in meiner Glaskugel ;)

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Sind wir hier bei wünsch dir was?
Woher wollt ihr das alles wissen? Momentan gibt es nur Informationen von TSMC, was der 28nm Prozess bringt. Wie NVidia die Optimierungen umsetzt weiß bestimmt noch nicht mal Nvidia komplett.

Und wenn deine Glaskugel solche Prognosen für die GTX690 abliefert, dann würd ich die vllt. mal erneuern und gegen ein aktuelleres Modell aus 1867 austauschen.

Registriert seit:
22.5.2009
Beiträge:
1882
also, ich wünsche mir eine 660 mit 4 GB GDDR5, 2048Bit, 2304 CUDA Cores, 2400Mhz, 150W & das Ganze für 150,-€. ^^ :cool:

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248


Logische Schlussfolgerungen. Wie es am Ende kommt, schau mer mal.

Und ich denke schon, dass Nvidia (genau so wie auch AMD) weiß, was ihre neuen Karten für Daten aufweisen könnten. Immerhin gibt es erste Samples und beide wissen, was 28nm bringt.

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Ja solange es bei der Anzahl von Shadern bleibt kann man das einigermaßen abschätzen.
Wenns aber um den Takt geht ist das kaum abzusehen.
Und bezüglich was NVidia weiß ... mit wie viel Shadern sollte die GTX480 rauskommen?

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.