Startseite Startseite » News » Mysteriöses Gigabyte Board speziell für Overclocker gesichtet. UPDATE 4: Gigabyte stellt X58A-OC offiziell vor!


Mysteriöses Gigabyte Board speziell für Overclocker gesichtet. UPDATE 4: Gigabyte stellt X58A-OC offiziell vor!

Anzeige:

[Originalartikel vom 21.01.2011 19:18]

Wieder einmal gibt es im Netz ein noch nicht angekündigtes Gigabyte Board zu sehen, welches im offiziellen Gigabyte Blog derzeit zum Vorschein kommt. Bereits Ende letzten Jahres wurde das G1-Killer, welches mittlerweile offiziell ist, vorab gezeigt, zumindest einen kleinen Teil des Mainboards.

Das aktuelle Board und das G1-Killer haben sogar noch was gemeinsam: Beide setzen auf X58. Das neue Gigabyte Board hört auf den Namen X58A-OC und kommt im schwarz-orangen Design daher. Das PCB ist dabei in Schwarz gehalten, die Bauteile wie DIMM Bänke in Orange. Viel mehr gibt es nicht zu sehen, da man das Board nur von hinten betrachten kann.

Was man aber sehen kann ist, das das Board mit bis zu vier Dual Slot Grafikkarten bestückt werden kann.

Das Board soll sich speziell an Extreme Übertakter (und nur an diese) wenden und wurde von HiCookie (Gigabyte OC`ler) mit entwickelt.

Was Gigabyte da präsentieren wird, ist im einzelnen nicht bekannt. Außer dem aktuellen Bild gibt es keinerlei weitere Infos.

Sobald es was neues gibt, erfahrt ihr es hier.

Quellen:
– gigabytedaily.blogspot.com

Update:

Heute gibt es weitere Bilder zum neuen X58A-OC. Wie man erkennen kann, besitzt das X58A-OC vier PCIe x16 Ports, welche je übertaktet werden können. Gigabyte nennt dieses Feature OC PEG.

Außerdem gibt es eine OC-Touch-Funktion. Diese demonstrierte Gigabyte bereits in einem Video (siehe unten) mit einem Core i7 990X, welcher dank OC-Touch auf satte 7,1 Ghz übertaktet werden konnte.

Auch gut zu erkennen sind die beiden Onboard SATA Strom Anschlüsse neben den SATA Ports.

Viel mehr ist leider auch noch nicht bekannt. Gigabyte wird das Board auf der Cebit offiziell vorstellen. Mögliche Preisangaben gibt es ebenso leider nicht.

Quelle:
– gigabytedaily.blogspot.com

Update 2:

Ich kann Euch nun eine kleine Vorschau zum Board präsentieren (Danke an Rji von JZ), welche das neue Gigabyte Board im Detail erklärt.

Als Basis verbaut Gigabyte eine derzeit einmalige Dual 12-phasen Stromversorgung mit einem Output von 600A. Der Uncore Bereich besitzt eine eigene 3-phasen Stromversorgung und der Speicher nochmals eine eigene 2-phasen Stromversorgung.

Das ist so einmalig aktuell im Desktop Mainboard Sektor. Doch damit nicht genug, denn Gigabyte bietet die Übertaktung der PWM-Frequenz an. Die Werte belaufen sich 300kHz, 600kHz und 800kHz. Etwaige Auswirkungen in der Praxis können aktuell nicht vorher gesagt werden. Hier muss man auf erste Tests warten.

Erstmals werden POSCAP Tantal-Kondensatoren verbaut, die nicht nur klein sind und Platz sparen, sondern zudem noch sehr zuverlässig arbeiten. Auch diese sind einmalig aktuell im Mainboard Sektor.

Das X58A-OC bietet Spannungs- Messpunkte für Übertakter bei Vcore, CPU PLL, DDR, DDR VTT, QPI VTT, QPI PLL und IO.

Neben den Debug LEDs sowie den Onboard Knöpfen für Bios Reset etc. verbaut Gigabyte eine 4G Taste. Die übertaktet jeden Sockel 1366 fähigen Prozessor sofort auf stabile 4 Ghz! Damit sollen vor allem OC Neulinge angesprochen werden, die nicht die große Erfahrung haben, dennoch einen schnellen Prozessor haben wollen.

Über die Onboard Knöpfe können zudem BLCK und der Multiplikator eingestellt werden, ohne ins BIOS zu müssen. Apropo Bios, hier verbaut Gigabyte natürlich ein Dual Bios.

Neues gibt es auch zu den im Update 1 erwähnten SATA Stromanschlüsse neben den SATA Ports. Diese stehen in Verbindung mit den PCIe Grafikkarten die verbaut werden. Wird zusätzlicher Strom über die SATA Stromstecker eingespeist, sollen sich die einzelnen Grafikkarten noch besser übertakten lassen, da sie dann stabiler laufen sollen, so die Theorie von Gigabyte.
Besonders unter CrossfireX und 3-way/4-way SLI sollen die zusätzlichen Stromanschlüsse für mehr Stabilität sorgen.

Zu den verbauten PCIe x16 Ports: Der erste und dritte werden mit je 16 Lanes angesprochen, der zweite und vierte je mit 8 Lanes.

Natürlich lassen sich auch die einzelnen PCIe x16 Ports übertakten.

Die meiste verbauten LED Statusleuchten auf dem Board passen sich dem Design des Boards an, in dem sie orange leuchten.

Die Vorschau bei VR-Zone des GA-X58A-OC findet ihr hier.

Update 3 (25.02.2011 – 16:23):

Tweaktown konnte in einem exklusiven Vor- Ort Besuch bei Gigabyte das neue X58A-OC bewundern. Gigabyte stellte das Board ausführlicher vor. Tweaktown konnte die Vorführung auf Video festhalten, welches ich Euch nicht vorenthalten will:

Außerdem präsentiert Tweaktown neue Bilder zum X58A-OC. Hier die Bilder im einzelnen:

Alle Bilder gibt es nochmal bei Tweaktown hier.

Gigabyte wird das X58A-OC auf der Cebit zeigen und wohl auch vorstellen.

Update 4 (01.03.2011 – 19:51):

Boing! Es ist amtlich, das Gigabyte X58A-OC ist offiziell und wohl eines der besten Overclocking Boards auf unseren Planeten, wenn man diversen Ergebnissen glauben schenken darf.

Gigabyte zeigt das X58A-OC derzeit auf der Cebit wo es auch vorgestellt wurde. Ein Besuch dort lohnt auf jeden Fall.

Leider machte man keine Angaben zu Verfügbarkeit und Preise. Diese werden relativ zeitnah aber bekannt gegeben. Auf der Cebit will Gigabyte jedenfalls schon mal die Werbetrommel laufen lassen. Hier die speziellen OC Features des X58A-OC im Detail:

Sobald es erste Tests gibt, gibt es ein Update.

Quelle:
– kitguru.net


Kommentare (12)


Registriert seit:
9.9.2009
Beiträge:
2703
Endlich mal ne vernünftige Farbe.^^

Registriert seit:
1.6.2009
Beiträge:
1484
Mal ne andere Frage. Es wird ja gesagt, dass das Board extra für OC´ler sein soll. Was ist an so einem Board anders, als an "normalen"? Bzw. wodrin bestehen die Unterscheide zu einem Board auf dem man gut übertakten kann und auf einem auf dem das nicht so gut geht?

Registriert seit:
5.10.2007
Beiträge:
533
@Sammo

Ich gehe davon aus das das Bios etwas modifiziert ist bzw. mehr Kupfer ber der Herstellung des Boards verwendet wird bzw. höherwertigere Spannungswandler u. Kondensatoren genutzt werden.

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
@Sammo:

Nun ja, die genauen Einzelheiten sind unbekannt, da das Ding erst zur Cebit kommt und oben das bisher das einzige ist, was bekannt ist.

Was ich aber durch JZ weiß ist, das das X58A-OC ein deutlich verändertes "Spezial Bios" hat, was es so noch bei keinem anderen Board gibt. Was genau das heißt, kann ich dir im Detail leider nicht sagen.

Der Rest dürfte so sein wie Sanktus es erwähnt hat. Auf den Bildern sieht man ja, das die Board- Kühlung deutlich modifiziert wurde. Denke auch, das hier fast ausschließlich Kupfer zum Einsatz kommt.

Und wie gesagt, man kann fast alles übertakten am Board. Deswegen sollte man sich das Board auch nur holen, wenn man weiß, was man da einstellt bzw. übertaktet. Das kann in Benchmarks zu einem Plus von paar Prozent führen (dort können ja selbst +1% den Unterschied ausmachen), kann aber gleichzeitig auch zum Ausfall des boards führen, wenn man übertreibt aufgrund von Unwissenheit.

Das Board wird sicher geil werden, geil wenn man Extreme Übertakter ist. Sonst lohnt sich das Ding kaum.

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Update 2 oben mit vielen neuen Details.

Registriert seit:
28.10.2010
Beiträge:
323
Wie geil ist das Brett bitte!

Alles was bei einem "normalen" High-End-Board beim Übertakten als Schwachstelle auftreten könnte wird hier mit Brachialgewalt ausgeschalten, bzw. es gibt für alles ein Knöpfchen womit man es noch weiter ausreizen kann.
Vorallem der Multiplikator-Erhöhen-Knopf und der BLCK-Plus-Knopf sind extrem geil^^

das einzige was jetzt noch fehlt wäre ein Poti um einige CPU-Spannungen je nach Lastzustand nachreglen zu können. Wie hoch ist die maximal einstellbare VCore-Spannung eigendlich?

Die Ram-Slots könnten noch etwas weiter vom CPU-Sockel entfernt sein, denn RAM arbeitet bei zu tiefen Temperaturen nichtmehr optimal.
Für neue Weltrekorde hätte auch ein Zusatzchip für 4 volle 16xPCIe einige Prozente bringen können (könnte aber auch ausbremsen!)
Die PWM-Frequenzanpassung ist dazu da eventuelle Resonanzen mit der CPU auszuschließen, die sonst die Kondensatoren zur Schwachstelle werden ließen.

Wenn man ein gutes Exemplar mit besonders gutem Chipsatz erwischt ist das Ding allemale tauglich für Weltrekorde!
Durch die Einstellmäglichkeiten ab Werk aber vorallem sehr gut für den Einstieg ins Extrem-OC!

Registriert seit:
17.12.2009
Beiträge:
180
Verdammt sieht das Teil geil aus :-P

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248

Das Bios ist ein Spezial Bios, aber ich kann dir aktuell keine Angaben zu Bios Einstellungen wie maximale VCore etc. geben.

Wenn Gigabyte volle 16 Lanes für jeden PCIe Port hätte haben wollen, hätten sie auch einen NForce 200 verbauen können. Aber ich kann verstehen das sie es nicht gemacht haben, weil so toll sind NForce 200 Chips nicht. Vielleicht passt der einfach nicht mehr ins Layout und wie auch immer. Bei 4 GPUs ist es fast egal, ob zwei davon mit nur 8 Lanes laufen. Den Unterschied merkt man das eh nicht mehr.

Also das Board gefällt mir persönlich sehr gut, da ich aber kein Extreme OC betreiben will und ich mir ohnehin Ende des Jahres LGA2011 holen will, uninteressant, aber wie gesagt, sehr geil. Kommt nur ein bisschen spät.

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Update 3 oben

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Update 4 oben

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.