Startseite Startseite » News » GK104 PCB durchgesickert – NVidias neuer Weg der Stromversorgung


GK104 PCB durchgesickert – NVidias neuer Weg der Stromversorgung

Anzeige:

Bereits Ende nächsten Monats sollen die ersten GK104 Grafikkarten von NVidias neuer Kepler Generation vom Stapel laufen.
Jetzt gibt es erste Bilder zum PCB explizit zur Stromversorgung der neuen Karten, denn da gibt es ein paar interessante Neuerungen.

NVidia setzt mit Kepler ganz neue PCIe Stromanschlüsse um.
So werden, wie auf den Bildern unten zu erkennen ist, ein 8-Pin und 6-Pin Anschluss gestapelt mit einem zusätzlichen einzelnen 6-Pin Anschluss die Karte künftig mit Energie versorgen. Quellen von techpowerup.com bestätigen, dass es Samples dieser Karten mit entsprechenden PCI Express Stromanschlüssen gegeben hätte.

So könnte einer der St5romanschlüsse der GTX 670 aussehen (Quelle: techpowerup.com)

Damit wäre es der Grafikkarte theoretisch möglich bis zu 375 W Leistung zu beziehen.
In Anbetracht der Tatsache, dass bereits der neue energiesparendere 28nm Prozess zum Einsatz kommt, ist das eine gigantische Menge.
Somit ist davon auszugehen, dass die Grafikkarten künftig über 300 Watt unter Last benötigen werden, die maximale Leistung, die ein 6-Pin und ein 8-Pin Anschluss zur Verfügung stellen können.
Damit liegt die neue Generation trotz effizienterer 28 nm Fertigung deutlich über dem, was noch die Spitzenmodelle der vergangenen Generation benötigen.

Neben der Stromversorgung kann man auf dem PCB auch noch die Anzahl der Anschlüsse der Grafikkarte begutachten.
Dem zufolge würde die Grafikkarte zwei übereinander gestapelte DVI Anschlüsse sowie einen Display Port und einen HDMI Anschluss besitzen.

Außerdem gibt es wieder zwei SLI Anschlüsse, um die Grafikkarte in SLI bzw. Quad-SLI zu betreiben.

Das PCB einer Kepler Grafikkarte, der Bereich um die GPU wurde geschwärzt (Quelle: chiphell.com)

 

Update 1 (16:26 Uhr – 02.03.2012, SimsP): Foto eines GK104 PCB

Jetzt ist ein erstes Foto des GK104 PCB durchgesickert, wobei es sich vermutlich um ein Engineering Sample handelt.

Wie im Bild zu sehen ist, findet der zweite PCI Express 6-Pin keine Verwendung, wahrscheinlich wird er für spätere High-End Modelle benötigt werden.

Damit liegt die Leistungsaufnahme der ersten Kepler Grafikkarten voraussichtlich auf dem Niveau der aktuellen Fermi Spitzenmodelle, oder sogar etwas niedriger.

 

Quelle:
  • www.techpowerup.com