Startseite Startseite » News » Erstes Notebook mit Ivy Bridge und Kepler gesichtet


Erstes Notebook mit Ivy Bridge und Kepler gesichtet

Anzeige:

Vermutlich aus Versehen stellte Samsung kürzlich auf der US-amerikanischen Webseite Details zu der neuen Series-7 Notebook Generation, mit der Bezeichnung NP700G7C-S01US, online.
Das Besondere an dem Notebook liegt in seinem Inneren, denn dort werkelt bereits die nächste Prozessor Generation von Intel, auch bekannt unter dem Namen Ivy Bridge.

Bei der CPU soll es sich um das Modell Core i7 3610QM handeln, welche mit vier Kernen ausgestattet ist und bei einer Frequenz von 2,3 GHz arbeitet. Im Turbo Modus taktet sie sogar auf 3,3 GHz.
Die TDP gibt Intel mit 45 Watt an, außerdem unterstützt der Prozessor Intels Hyper Threading Technologie, bei der jeder Kern die quasi parallele Bearbeitung von zwei Threads erlaubt. Somit wären als 8 Threads möglich.

Im aktuellen Series-7 Spitzenmodell NP700G7A werkelt noch ein Core i7 2670QM.
Dieser arbeitet ebenfalls mit 4 Kernen bzw. 8 Threads, jedoch bei einer etwas niedrigeren Frequenz von 2,2 GHz respektive 3,1 GHz im Turbo Modus.
Die TDP des älteren Modells beläuft sich ebenfalls auf 45 Watt.
Der Vorteil hier liegt also allein in der zusätzlichen Performanz des neuen Chips
Ersten Tests zu Folge ist Ivy Bridge bei gleicher Frequenz ca. 5-10% schneller, den höheren Takt einbezogen könnte daraus ein Vorteil von ca. 10-20% werden.

Doch als Gaming Serie von Samsung muss as NP700G7C auch beim Grafikchip zeigen, was es kann.
Dem entsprechend wurde setzt Samsung beim neuen Modell auf einen ebenfalls noch nicht veröffentlichten Grafikchip aus NVidias Kepler Generation.
Der GTX675M bekommt 2GB GDDR5 Speicher.
Über die Leistungsfähigkeit des Chips ist leider noch nichts Genaues bekannt.

Des Weiteren zwei Festplatten  mit jeweils einem Terabyte Speicherkapazität und 16 GB RAM.

Auch der Preis hat im Verhältnis zum Vorgänger einen kleinen Sprung nach oben gemacht.
Doch der Aufpreis von 100€ ist durchaus angemessen bei den Neuerungen.
Die UVP setzt Samsung damit auf 1900€.

Quelle:
  • tweakers.net
  • www.samsung.com