Startseite Startseite » News » Core i7 3820 – Intel schiebt kleinen Quad-Core nach


Core i7 3820 – Intel schiebt kleinen Quad-Core nach

Anzeige:

Ein großes Problem für Intels LGA2011 Plattform ist wohl der Preis der CPUs, denn momentan ist keiner der Prozessoren für unter 500€ zu bekommen.
Damit ist die Plattform für viele Nutzer, die von der Architektur profitieren könnten, aus finanzieller Hinsicht uninteressant.

Das scheint nun auch Intel erkannt zu haben und so schiebt man jetzt einen Quad-Core Prozessor nach der eben dieses Problem behebn soll.

Der i7 3820 soll 4Kerne bekommen und diese mittels SMT um 4 logische Kerne erweitern können.
Der Cache fällt mit 10MB um 2MB kleiner aus, als bei den großen Brüdern i7 3930 und 3960.
Der Takt des Quad-Cores liegt mit 3,6 GHz um 300 MHz über dem der Hexa-Core Modelle, kann jedoch, genau wie beim 3960, mittels Turbo bei Einsatz von 3 oder 4 Kernen auf maximal 3,7 GHz, bei 2 oder einem Kern auf  3,9 GHz angehoben werden.

Core i7 3820 Benchs (Quelle: heise.de)

Wie man sieht liegt vor allem die Multi-Thread Leistung eines i7 3820 deutlich hinter den Hexa-Core Modellen und gleicht eher einem i7 2700K.
Jedoch ist die Leistungsaufnahme noch einmal deutlich höher als bei diesem.

Dahe kann der i7 3820 nur für Nutzer empfohlen werden, die unbedingt ein LGA2011 System verwenden wollen, denen die Preise der aktuellen Prozessoren allerdings zu hoch waren.

Doch auch der i7 3820 ist keineswegs billig. Bei geizhals ist er momentan ab 319€ gelistet und liegt damit leicht über dem Preis eines i7 2700K.
Da für ein LGA2011 System allerdings auch ein teureres Mainboard benötigt wird, ist für einen Otto-Normal Verbraucher ein herkömmliches Sandy Bridge System immer noch eher zu empfehlen.

Quelle:
  • www.heise.de

Kommentare (8)


Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Hättest du nicht bisschen früher posten können? Dann hätte ich mir das hier im falschen Thread erspart und hätte es hier gepostet:

http://www.hardwareboard.eu/threads/...l=1#post126315


Aber was schlimmer ist, sind die Angaben in der Tabelle zur Leistungsaufnahme, vor allem beim LGA1155. Das stimmt nicht wie du es geschrieben hast.

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Die Werte stammen nicht von mir sondern von heise und es handelt sich hier nicht um die TDP des Prozessors, sondern um Messwerte.

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
OK das heißt, Heise misst, im Gegensatz zu anderen, nicht das gesamte System, sondern die CPU einzeln? Sehr lobenswert. Habe zwar schon mal CPU Tests bei Heise oder in deren Magazin C`t gelesen, aber nicht darauf geachtet.

Weißt du wie der reale Unterschied zwischen 2600K und 2700K ist laut Heise? (Falls nicht brauchst du nicht extra suchen, evt. hast du die Zahlen ja im Kopf oder vorliegen).

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Nein können sie ja nicht, weil Intel bei LGA2011 ja keine Grafikchips in die CPUs integriert. Deswegen haben sie ja ein Gesamtsystem mit HD6450 genommen und eben nur die CPU belastet.

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Achso, die Werte vom LGA1155 sind nicht die CPU alleine, sondern mit aktivierter IGP? Dann ergibt das auch Sinn.

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Dann macht es auch Sinn, dass heise die Grafikkarte dazuschreibt oder ^^

Registriert seit:
19.8.2008
Beiträge:
28248
Ich habe das bei Heise nicht gelesen, von daher weiß ich nicht, was da stand bzw. explizit hinzugefügt wurde von Heise.

Registriert seit:
8.12.2008
Beiträge:
4306
Aber du hast die Tabelle gesehen und da steht das auch dabei.
Wer beschwert sich hier immer ich würde seine Beiträge nicht richtig lesen? :(;)

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.